Gebäudesanierung und Neubau bleiben verschont

KfW erhöht Zinsen für Förderprogramme

Erste Zinserhöhungen für Förderprogramme für Erneuerbare Energien gab die Förderbank KfW bekannt.

Die KfW hat bei den wichtigsten Programmen der Gebäudesanierung zum 8. Januar 2014 Zinserhöhungen vorgenommen. Einen Überblick erlaubt der Konditionen-Anzeiger der Förderbank. Betroffen sind bislang die KfW-Programme zur Förderung Erneuerbarer Energien mit den Programm-Nummern 270 bis 275. Bei der Programmnummer 270 geht es um die Förderung der Stromerzeugung aus Erneuerbaren. 271 ist das Förderprodukt Erneuerbare Energien "Premium" zur Nutzung von Wärme aus regenerativen Energien für große Solarkollektoranlagen, große Anlagen zur Verbrennung fester Biomasse, Wärmenetze, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden, Biogasleitungen für unaufbereitetes Biogas, große Wärmespeicher sowie große effiziente Wärmepumpen und Anlagen zur kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung (KWK). Das KfW-Programm 272 fördert Tiefengeothermie. 275 ist das Programm für die Kombination von PV und Speichersystemen. Ebenfalls von der Zinserhöhung betroffen ist das Programm Altersgerecht Umbauen (Programm-Nummer 159) und das Wohneigentumsprogramm 124. Bislang nicht von der Änderung der KfW-Konditionen betroffen sind die klassischen KfW-Programme zur Förderung der Gebäudesanierung (151 und 152) und des Energieeffizienten Neubaus (Programm 153). pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.