Parameter sind verbindlich abgestimmt

DIN V 18599 wieder zur Berechnung zugelassen

Die Berechnung der Energiebilanz von Wohnhäusern ist komplex. Rechenergebnisse nach der DIN V 18599 waren unterschiedlich. Jetzt gibt es einheitliche Grundlagen.

Seit Oktober 2010 hat die KfW keine Berechnungen des energetischen Niveaus von Wohngebäuden nach der DIN V 18599 akzeptiert. Von den Softwareherstellern wurden die Parameter so unterschiedlich interpretiert dass eine Vergleichbarkeit der Rechenergebnisse nicht möglich schien.

In Zusammenarbeit mit Vertretern des DIN-Normenausschusses, von Softwareherstellern, der KfW und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wurden die Parameter diskutiert. Nun gibt es eine Parameterliste, in der die Grundeinstellungen zusammengefasst sind. Einige Softwareanbieter haben ihre Programme überprüft, die Hinweise umgesetzt und mit ihren Programmen an einem Test teilgenommen. Die getestete Software wurde in einer Liste zusammengefasst. Gegen die Verwendung dieser Softwareprodukte für die energetischen Berechnungen für Wohngebäude hat die KfW keine Einwäde mehr. Notwendig ist es aber, die Softwareversion anzugeben. Die Liste der Softwarehersteller, die die vereinbarten Parameter verwenden wird ständig ergänzt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.