Impuls 2013 bietet viele interessante Vorträge

DGNB-Kongress beleuchtet recyclingfähige Gebäude

Hat der Modebegriff Nachhaltigkeit das Zeug zum Innovationstreiber, lautet eine der Fragen, die auf dem Kongress "Impuls 2013" der DGNB diskutiert werden sollen.

Wie können Gebäude recyclingfähig konstruiert werden und welche Maßnahmen sind sinnvoll, wenn bestehende Gebäude nachhaltig saniert werden sollen? Kann der scheinbare Modebegriff Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Innovationstreiber für die gesamte Bau- und Immobilienwirtschaft werden? Diese und weitere Fragen werden am 18. Juni auf der Messe Stuttgart im Rahmen des neuen Fachkongresses "Impuls 2013" der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB diskutiert.

Erstmals in einem solchen Rahmen werden auch Studierende mit ihren Ideen zu einer besseren gebauten Umwelt zu Wort kommen: Martin Loucka von der Universität Stuttgart, Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen, hält einen Vortrag zur "Fassadenbekleidung aus Biokunststoffen für Gebäude mit doppelt gekrümmten Flächen". Ein weiterer Plenumsvortrag kommt aus den Reihen der DGNB-Mitglieder: Dr. Ferdinand Ludwig vom Institut für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen der Universität Stuttgart wird das Thema "Baubotanik – Entwerfen mit lebenden Bäumen" vorstellen.

In den Seminaren des Kongresses gibt es einen umfangreichen Einblick in die aktuellen Entwicklungen bei der DGNB. Beispielsweise wird die neue DGNB-Software vorgestellt, mit der die Zertifizierung einfacher und effizienter wird, und es wird über Erfahrungen mit dem DGNB-Navigator im Zertifizierungsprozess berichtet. Die Besonderheiten der Nutzungsprofile Mieterausbau und Stadtquartiere sowie die Herausforderungen bei den Bestandsgebäuden werden ebenso Thema sein, wie die internationalen Entwicklungen des DGNB-Systems.

Joost Hartwig (ina-Planungsgesellschaft) und Dr. Ferdinand Ludwig (Universität Stuttgart) gehen der Frage nach, wie recyclingfähiges Bauen gelingen kann und Reiner Nagel (Bundesstiftung Baukultur) erörtert mit Prof. Wulf Daseking (Stadtplanungsamt Freiburg), wie bestehende Gebäude nachhaltig betrieben und saniert werden können.

Ausklingen wird der DGNB Kongress mit der Abendveranstaltung Consense Lounge. Hier erwartet die Teilnehmer die Keynote von Lars Thomsen. Der Gründer von future matters gehört zu den renommiertesten Zukunftsforschern Europas. Auf der "Impuls 2013" wird er einen visionären Blick auf Themen wie Energieversorgung, Mobilität und Ressourcenverbrauch werfen. Gemeinsam stimmen Messe Stuttgart und DGNB hiermit auf das nächste Großevent ein: auf die Consense 2014 – internationale Fachmesse und Kongress für nachhaltiges Bauen, Investieren und Betreiben. Quelle: DGNB / sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.