Sanierungsindex zeigt besonders starken Einbruch bei Fenstern

DESAX: Nachfrage geht in allen Bereichen zurück

Die Nachfrage bei Fenstern und Heizungen ist deutlich gesunken. © EnBauSa

Der DESAX weist für November in allen Sanierungsbereichen einen Rückgang der Nachfrage aus.

Auf dem Sanierungsmarkt haben sich im November bereits die ruhigen Tagen rund um Weihnachten und den Jahreswechsel angekündigt. Der DESAX weist für alle beobachteten Bereiche einen Rückgang der Sanierungsanfragen aus. Besonders stark zurückgegangen ist im November der Index für das Segment Fenster. Er sank von 182 im Oktober auf 169, weist aber immer noch den höchsten Wert aller Bereiche auf. Basiswert des Deutschen Sanierungsindex DESAX sind die durchschnittlichen Sanierungsanfragen aus dem Jahr 2012.

"Erfahrungsgemäß gehen die Anfragen im Dezember meist deutlich zurück", berichtet Gerhard Dölling von der Deutschen Auftragsagentur DAA. Der DESAX wird von EnBauSa.de und dem DAA-Dienst Dämmen und Sanieren herausgegeben. Die Entwicklung im November kündigt diesen Rückgang zum Jahresende bereits an. Im Segment Heizung fiel der DESAX-Wert von 157 auf 150, es wurden also etwa 50 Prozent mehr neue Heizungen nachgefragt als 2012. Im Bereich Dach und Dämmung fiel der DESAX nur leicht von 131 auf 130. Hier geht der DESAX schon seit September zurück und scheint sich nun langsam einzupendeln. sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.