RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » Wirtschaftsministerium will Novelle der EnEV erst 2017

Verabschiedung erst nach der Bundestagswahl

Wirtschaftsministerium will Novelle der EnEV erst 2017

11.09.2016, 08:30

Schild mit EnEV
Wie ihre Vorgängerversionen wird auch die nächste EnEV-Novelle verschoben. © Fotolia / Stockwerk

Bei dem Parlamentarischen Abend "Energieeffizienz der Immobilienwirtschaft" des Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) hat ein Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erklärt, die geplante Verschärfung der Energieeinsparverordnung für Privatgebäude auf die nächste Legislaturperiode verschieben zu wollen. Ausgenommen sind öffentliche Gebäude, für die es noch in dieser Amtsperiode neue Auflagen geben solle. Das wolle das Ministerium in den nächsten Wochen auch den Bundesländern erläutern, die bereits im Vorfeld gegen eine vorschnelle und unüberlegte Verschärfung des Energieeinsparrechts stimmten. Zudem hat das BMWi den ZIA aufgefordert, sich weiterhin konstruktiv in die Erstellung des neuen Energieeinsparrechts einzubringen.

"Die Entscheidung, die Novellierung zu verschieben, ist richtig. So bleibt unserer Branche genügend Zeit, sich auch weiterhin mit eigenen Lösungsvorschlägen konstruktiv in die Diskussion einzubringen und einen gemeinsamen Maßnahmenkatalog zu erarbeiten", erklärt Andreas Mattner, Präsident des ZIA.

Im Rahmen des Parlamentarischen Abends hat der ZIA vor rund 70 Teilnehmern erste Ergebnisse seines Wirtschaftlichkeitsgutachtens zur Energieeffizienz von Wirtschaftsimmobilien sowie eigene Maßnahmen zur Verbesserung der Ökobilanz vorgestellt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner