RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » Solarer Grünstrom kommt direkt vom Produzenten

Ökostromtarif mit 25 Prozent Solarstromanteil fördert regionalen Ausbau

Solarer Grünstrom kommt direkt vom Produzenten

24.07.2013, 07:00

Mann vor Zähler
Grünstromwerk will Stromkunden und regionale Stromproduzenten zusammen bringen. © T-Systems

Die Grünstromwerk GmbH geht den nächsten Schritt in die Energiewende. Mit dem Ökostromtarif SOLAR 25 können Stromkunden Solarstrom direkt aus deutschen Solarkraftwerken beziehen: Dezentral, transparent und außerhalb der EEG-Förderung. Dieser Tarif ist der erste seiner Art in Deutschland. Verbunden ist das neue Angebot mit einer regionalen Ausbaugarantie für neue Solarkraftwerke in Kundennähe. Der neuartige Tarif ist durch den TÜV Rheinland zertifiziert.

"Für Verbraucher ist es bislang kaum möglich, den in ihrer Region produzierten Grünstrom direkt zu beziehen. Wir ändern das jetzt", sagt Grünstromwerk-Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter Dr. Tim Meyer. Umweltbewusste Stromkunden können die Energiewende in Deutschland jetzt direkt durch Ihre Kaufentscheidung beeinflussen. Anders als bei marktüblichen Ökostromtarifen stammt bei SOLAR 25 mindestens ein Viertel des Stroms tatsächlich aus einem deutschen Solarkraftwerk. Mit der einzigartigen regionalen Ausbaugarantie von Grünstromwerk erhalten Kunden solaren Ökostrom zukünftig sogar direkt aus ihrer Region.

Heute beziehen Ökostromkunden Ihren Strom meistens vollständig aus Wasserkraftwerken - überwiegend aus Skandinavien. In Deutschland produzierter Ökostrom wird in der Regel über einen Einspeisetarif nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) gefördert. Der hierzulande produzierte Ökostrom aus EEG-Förderung geht so im deutschen Strommix auf und wird nicht direkt an den Verbraucher verkauft.
Bei hochwertigen Ökostromtarifen werden daher im Rahmen von Fördermodellen und Investitionsgarantien Aufpreise in die Errichtung neuer regenerativer Kraftwerke investiert. Diese Kraftwerke beliefern jedoch nicht die Kunden, und ihre Produktionsmenge ist viel geringer als der Strombezug des Kunden. Zudem stehen sie häufig im europäischen Ausland.

Grünstromwerk bringt nun erstmalig Stromkunden und regionale Stromproduzenten in Deutschland direkt zusammen. Im neuen Ökostromtarif integriert das Hamburger Unternehmen 25 Prozent Liefermenge aus deutschen Solarkraftwerken. Maximal 75 Prozent ist Ökostrom mit renewablePLUS-Zertifikat. Da der Solarstromanteil direkt an Stromkunden verkauft wird, muss er die EEG-Einspeisevergütung nicht in Anspruch nehmen. SOLAR 25 integriert Solarstrom erstmals direkt in den Strommarkt und entlastet dadurch das EEG.

Damit der Strom dezentral, also in größtmöglicher Nähe zum Verbraucher, produziert wird, ergänzt Grünstromwerk das Angebot mit einer regionalen Ausbaugarantie. Ab 1.000 Kunden in einer Region wird die Belieferung durch ein regionales Solarkraftwerk sichergestellt. Auf diese Weise werden die erneuerbaren Energien genau dort gefördert und ausgebaut, wo Kunden den Strom benötigen. Dieses Konzept unterscheidet sich von bisher üblichen Tarifmodellen, weil es den Ausbau der erneuerbaren Energien verbrauchs- und marktgerecht fördert. Dort, wo Stromkunden den Strom benötigen, wird er auch produziert. Dezentral und regional. Und ohne die Übertragungsnetze zusätzlich zu beanspruchen.

SOLAR 25 wurde vom TÜV Rheinland zertifiziert. In regelmäßigen Audits überwacht der TÜV neben der Stromqualität auch die regionale Ausbaugarantie. SOLAR 25-Kunden profitieren neben transparenter Beschaffung von fairen Konditionen: Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit, Verträge sind monatlich kündbar und es wird keine Vorauszahlung verlangt. Sicherheit gibt eine Preisgarantie bis zum Jahresende. Der Wechsel zu Grünstromwerk ist denkbar einfach und kann mit wenigen Klicks auf der neuen Unternehmenswebsite gruenstromwerk.de vorgenommen werden.

Für Solarstromproduzenten bietet Grünstromwerk weiterhin alle Direktvermarktungsvarianten an. Ob Vor-Ort-Vermarktung von Solarstrom ohne Netzdurchleitung, Börsenvermarktung oder die Umsetzung von Regionalstromtarifen: Grünstromwerk ist bundesweit das erste Unternehmen, das alle Direktvermarktungswege für Solarstrom aus einer Hand anbietet.

So unterstützt Grünstromwerk Anlagenbetreiber und Energiegenossenschaften dabei, neue Geschäftsmodelle bei sinkender oder auslaufender EEG-Förderung zu finden und setzt diese in partnerschaftlichen Modellen um. Kundenservice und Abrechnung werden professionell organisiert.

"Mit Vor-Ort-Vermarktung und Regionaltarifen unterstützen wir gerade die kleineren Akteure der Energiewende, ihren Strom optimal zu vermarkten, da diese häufig nicht über die notwendigen energiewirtschaftlichen Strukturen verfügen", so Dr. Tim Meyer. Gleichzeitig werden neue Wege für die Marktintegration erneuerbarer Energien aufgezeigt. "Mit SOLAR 25 zeigen wir, dass sich Solarstrom als Ökostromprodukt zunehmend wirtschaftlich in den deutschen Strommarkt integrieren lässt. Das EEG bleibt dabei entscheidender Bestandteil der Energiewende, denn es schafft Investitionssicherheit."  Quelle: Grünstromwerk / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner