RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » Ökofen optimiert Pellet-Brennwertkessel

Betrieb ist jetzt auch hei höheren Temperaturen möglich

Ökofen optimiert Pellet-Brennwertkessel

11.03.2015, 08:05

Ökofen zeigt Brennwert-Pelletkessel
Ökofen zeigt neuen Brennwert-Pelletkessel. © Ökofen

Der Pelletexperte Ökofen hat auf der Fachmese ISH einen Pelletkessel mit Brennwerttechnik vorgestellt. Er kann in jedem Wärmeverteilsystem unabhängig von den Rücklauftemperaturen eingesetzt werden. Bisherige Geräte waren auf die niedrigen Rücklauftemperaturen von Flächenheizungen angewiesen.

Damit hatte das Unternehmen einen guten Riecher: Diese Geräte werden nach den zum 1. April 2015 geltenden Richtlinien des Marktanreizprogramms für Erneuerbare in Deutschland auch im Neubau gefördert. Das gilt für Heizungen nur dann, wenn sie in den Bereich Innovationen fallen. Nur der österreichische Konkurrent Fröling hat noch ein Gerät, das in diese Kategorie passt.

Um auch mit höheren Vorlauftemperaturen zurechtzukommen, wurde die Brennkammer angepasst, ein Wärmetauscher aus hochwertigem Edelstahl entwickelt sowie eine spezielle Wärmetauscher-Geometrie. Eine niedere Rücklauftemperatur ist nicht mehr notwendig, außerdem sind gleitende, niedrige Kesseltemperaturen bis 28° C möglich. Dadurch ist bei Heizkörpern ein Betrieb ohne Mischer möglich und es entstehen noch geringere Wärmeverluste.

Durch die Rahmenbauweise kann der fertigmontierte Pelletkessel ganz einfach mit einer Sackkarre in den Heizungskeller eingebracht werden. Für kleine Durchgänge ist der Kessel schnell demontiert. Durch die Anordnung aller Zu- und Ableitungen kann der Kessel an zwei Seiten wahlweise eck- oder wandbündig aufgestellt werden. Die Anschlüsse für Vor- und Rücklauf sind oben angebracht, sodass die passende Pumpengruppe direkt montiert werden kann. Außerdem kommt die Anlage mit einer Software, die die Regelung eines Heizkreises und der Brauchwasserbereitung ohne Heizkreisregler ermöglicht. In diesem Fall übernimmt die Kesselsteuerung diese Aufgaben. Das bedeutet einen geringeren Installationsaufwand für den Fachhandwerker und reduzierte Investitionskosten für den Hausbesitzer.

Ab Juni 2015 ist die neue Pelletkessel-Generation in den modulierenden Leistungsgrößen 3-10 kW, 4-12 kW, 4-14 kW, 5-16 kW und 6-18 kW am Markt erhältlich Pelletkessel-Generation in den modulierenden Leistungsgrößen 3-10 kW, 4-12 kW, 4-14 kW, 5-16 kW und 6-18 kW am Markt erhältlich. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner