RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » Internet-Community für Handwerker startet 2010

Plattform ermöglicht kostenlose Weiterbildung

Internet-Community für Handwerker startet 2010

12.07.2009, 10:22

Zimmermann auf Dach
Handwerker stehen vor neuen Herausforderungen. © Sterzl/Pixelio

Das Internet bietet Handwerkern die Chance, sich durch den Austausch mit Kollegen und Experten kostenlos und ohne großen Aufwand fortzubilden. Bislang wird diese jedoch kaum genutzt, obwohl der Bedarf angesichts neuer Anforderungen wie sie sich beispielsweise aus der Energieeinsparverordnung ergeben groß ist. Das Projekt "E-Learning 2.0 im Handwerk" soll Abhilfe schaffen.

Das Projekt untersucht, wie Elemente des informellen Lernens und des Austauschs von Wissen über das Internet mit traditionellen E-Learning Ansätzen wie Computer-Kursen verknüpft werden können. Es wird finanziert durch das BMBF sowie den Europäischen Sozialfond und in Kooperation mit der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH e.V.) durchgeführt.

Ein Ziel ist die Entwicklung eines Community-Portals auf der Grundlage von Web 2.0 Technologien, das sich speziell an Beschäftigte im Handwerk richtet. Dieses soll es ermöglichen, Lernbedarfe, die sich durch die tägliche Arbeit am betrieblichen Arbeitsplatz ergeben, situativ durch die Online-Kommunikation mit Kolleginnen und Kollegen zu decken. Damit soll der Zugang zur Weiterbildung im Handwerk insgesamt verbreitert werden. So entsteht ein  niederschwelliges Qualifizierungsangebot, das kostenfrei und anbieterunabhängig genutzt werden kann. Eine erste Version ist für Mitte 2010 geplant, insgesamt läuft das Projekt in Kooperation mit der Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk bis 2012.

Die Projektbeteiligten sind überzeugt, dass es für Handwerker zunehmend wichtig wird, sich im Internet Informationen selbständig und aktiv zu besorgen, zu selektieren, zusammenzuführen, zu bewerten und aktiv an der Kommunikation von Experten-Gemeinschaften teilzuhaben. Dies nicht zuletzt deshalb, weil die Entwicklungen in der Baubranche das Handwerk vor neue Herausforderungen stellen.

So stellt die Energieeinsparverordnung immer neue, höhere Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden. Hier müssen die Handwerker auf dem Laufenden bleiben, um am boomenden Geschäft mit der energetischen Sanierung teilhaben zu können. Internet-Plattformen wie EnBauSa.de bieten Ihnen die Chance dazu. Denn hier finden die Handwerker gebündelt Informationen über aktuelle Vorschriften, Fördermöglichkeiten und neue Produkte sowie Beispiele zum energieeffizienten Bauen und Sanieren. bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner