RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » Energietage bieten Überblick zur Gebäudesanierung

Quartierskonzepte und Beratung nehmen breiten Raum ein

Energietage bieten Überblick zur Gebäudesanierung

10.04.2013, 06:00

Die Berliner Energietage bieten vom 15. bis 17. Mai 2013 einen Überblick über die Förderpolitik, Innovationen und Praxisbeispiele aus der Sanierung von Gebäuden und Quartieren.

Den Auftakt macht nach der Eröffnung der Veranstalter Berliner ImpulsE mit einem Überblick zur klimapolitischen Diskussion. Städte rücken als komplexe Verursacher zusehends in den Mittelpunkt. Der Workshop stellt am Mittwoch ab 10 Uhr Beispiele vor, die zeigen, welche Chancen und Hemmnisse unter den derzeitigen Rahmenbedingungen bestehen, wenn in einem integrierten Ansatz auf der Quartiersebene energetisch saniert wird. Am Nachmittag geht es weiter mit einer Referentenrunde zur Frage, wie die Verteilung der energetischen Modernisierungskosten optimiert werden kann.

Am Donnerstag ab 9 Uhr stellt das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) sein Energie- und Klimaschutzkonzept und wichtige Strategiebausteine der Energiewende im Gebäudebereich vor. Eine Podiumsdiskussion geht der Frage nach, von welchem Stand die Sanierung des deutschen Gebäudebestands startet. Ab 13 Uhr gibt es dann vom BMVBS einen Workshop, der einen Überblick über den Sanierungsfahrplan, Förderangebote sowie über die praxisrelevanten Regelungen der EnEV 2013 gibt.

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE stellt am Freitag ab 9 Uhr Zielsysteme und Pfade zur Zielerreichung für die Wärmeversorgung des Gebäudesektors im Jahr 2050 vor, die im Einklang mit den energie- und klimapolitischen Zielen der Bundesregierung stehen.

Parallel dazu findet ab 10 Uhr eine Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zum Thema "Energieeffizienz ist der Schlüssel zur Energiewende" statt. Das BMWi präsentiert Ergebnisse der Energieforschung und zeigt, wie thermische Speicher in Gebäuden und Städten zur Reduzierung des Energieverbrauches beitragen können. Konkrete Erfahrungen mit unterschiedlichen Speichertechnologien stellt der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. am Mittwoch ab 9.30 Uhr vor. Die Referenten präsentieren aktuelle Modellprojekte zu Eis-, Wärme- und Stromspeichern. Thematisiert werden Energieverbräuche, Techniken und der aktuelle Stand der Entwicklung.

Breiten Raum nehmen auf den Energietagen auch Diskussionen zum Thema Beratung und Initiierung von Verhaltensänderungen ein. Am Mittwoch ab 9.30 Uhr diskutiert die B.S.U. Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH über die Frage, welchen Beitrag Verhaltensänderungen zum Erreichen bundesdeutscher und europäischer Klimaziele leisten. Um 13.30 Uhr stellt der Naturschutzbund Nabu vor, welche Akteure welchen Anteil daran haben, die Gebäudesanierung voranzubringen. Dabei geht es auch um die Beratungsqualität. CO2 Online zeigt am Freitag ab 9 Uhr auf, welche Einsparungen in der Praxis tatsächlich erreicht werden können und welche Voraussetzungen für eine effektive Umsetzung von Maßnahmen nötig sind.

Um die Kombination von Ölheizungen mit anderen Systemen geht es auf dem Workshop des Instituts für Wärme- und Oeltechnik am Mittwoch ab 10 Uhr. Ergänzt werden die Informationen durch einen Workshop des BDH am Freitag zu kombinierten Heizsystemen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner