RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » Effizienzplus im Bau bislang unter Durchschnitt

Bauwirtschaft sieht Informations- und Beratungssystem kritisch

Effizienzplus im Bau bislang unter Durchschnitt

26.11.2015, 08:30

Deutschlands Verbesserungsrate im Energieeffizienzfortschritt liege gegenwärtig unter dem EU-Durchschnitt, so die Bundesvereinigung Bauwirtschaft. Um das Ziel des klimaneutralen Gebäudebestandes bis 2050 zu erreichen, seien mehr Anstrengungen als bisher notwendig. Die Bundesregierung hat darauf Mitte November mit der Verabschiedung der Energieeffizienzstrategie Gebäude reagiert. Um neue Impulse zu setzen, plant die Bundesregierung die Etablierung eines gebäudeindividuellen Sanierungsfahrplans. Neben den Gebäudeeigentümern stehen die Energieberater im Fokus der Maßnahme, denn sie sollen den gebäudeindividuellen Sanierungsfahrplan erarbeiten.

Der Verband sei mit den Gebäudeenergieberater HWK "bestens aufgestellt", so Verbandschef Karl-Heinz Schneider. Kritisch sieht er das in der Strategie erwähnte Informations- und Beratungssystem. Es dürfe nicht dazu führen, dass Gebäudeeigentümer, die schon bereit seien ihre Immobilie energetisch zu ertüchtigen, gehemmt würden, weil sie erst ein System von Information und Beratung durchlaufen müssten.

Gebäudeenergieberater HWK könnten einen Sanierungsfahrplan erstellen und den Eigentümer kompetent zu beraten. Außerdem sei es wichtig, die Anforderungen in der Energieeinsparverordnung (EnEV) nicht zu verschärfen, sondern durch Information und Förderung energetische Modernisierungen anzustoßen. Quelle: Bundesvereinigung Bauwirtschaft / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner