RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » Bafa stellt Musterberatungsbericht online

Hilfestellung dient Energieberatern und Bauherren

Bafa stellt Musterberatungsbericht online

05.06.2011, 00:00

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Bafa ist für die Vergabe von Zuschüssen zur energieeffizienten Sanierung im Rahmen des Marktanreizprogramms verantwortlich. Außerdem vergibt es Zuschüsse zur Energieberatung im Rahmen von Sanierungsprojekten. Dazu hat die Behörde einen Musterberatungsbericht online gestellt. Er soll zeigen, wie ein Bericht aussehen kann, der Tipps für die Sanierung eines Bestandsgebäudes enthält. Diese Vorlage kann Energieberatern Anhaltspunkte geben, wie sich die Berichte so erstellen lassen, dass auch die Bauherren als Laien sie verstehen können und eine wirkliche Entscheidungsgrundlage für ihre Sanierungsvorhaben bekommen. Bauherren vermittelt er eine Vorstellung davon, was sie von einem solchen Bericht erwarten können. Außerdem gibt es auf der Seite des Bafa ein Glossar, das die wichtigsten Begriffe im Zusammenhang mit der Beratung erläutert

Eine Beratung mit Bafa-Zuschuss können natürliche Personen, rechtlich selbstständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich der Wohnungswirtschaft sowie Betriebe des Agrarbereichs und juristische Personen in Anspruch nehmen. Sonstige Einrichtungen sind antragsberechtigt, wenn sie gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgen. Wohnungseigentümer können nur dann eine Beratung in Anspruch nehmen, wenn sich diese auf das gesamte Gebäude bezieht und die Eigentümergemeinschaft damit einverstanden ist.

Der Zuschuss wird an den Energieberater, der auch die Antragstellung übernimmt und für die Abwicklung gegenüber dem Bafa verantwortlich ist, ausgezahlt, dieser gibt ihn an den Beratungsempfänger weiter. Bezahlt werden 300 Euro für Ein-/ Zweifamilienhäuser und 360 Euro für Wohnhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten. Für die Integration von Hinweisen zur Stromeinsparung gibt es 50 Euro extra.

Thermografieaufnahmen zum Entdecken von Wärmelecks mit einer Wärmebildkamera oder Blower-Door-Tests zur Überprüfung der Luftdichtigkeit können zusätzlich gemacht und extra bezuschusst werden. Eine Kombination der Förderung von Thermografie und Blower-Door-Test im Rahmen einer Vor-Ort-Beratung ist nicht möglich. Für thermografische Untersuchungen gibt es einen Bonus in Höhe von 25 Euro pro Thermogramm bis zu 100 Euro. Für die Integration einer Luftdichtigkeitsprüfung nach DIN 13829 (Blower-Door-Test) bezahlt das Bafa einen Bonus in Höhe von 100 Euro. Der gesamte Zuschuss ist auf 50 Prozent der Beratungskosten begrenzt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

zur Philips LED Lampe
Anzeige

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Neu: HAUS UND ENERGIE

In der ersten Ausgabe von HAUS UND ENERGIE geht es um das Heizen mit Erneuerbaren.

Lesen Sie hier das ePaper

EnBauSa Ticker

21.04.2015

Studie der Grünen warnt vor Risiken beim Ölpreis

Der Ölpreis ist seit Monaten im Sinkflug und hat im ersten Quartal 2015 mit 55 Dollar pro Barrel ... » mehr


21.04.2015

Velux rückt Wohngesundheit in den Fokus

"Die Europäische Union tut viel dafür, dass Gebäude möglichst wenig Energie verbrauchen, aber ... » mehr


20.04.2015

Bau: NRW und Baden-Württemberg bei KfW-Mitteln vorn

Die neuen Bundesländer haben 2014 deutlich weniger von den KfW-Mitteln für die energetische ... » mehr


20.04.2015

Wolf verlängert Prämie für Kesseltausch

Hausbesitzer, die ihre Heizungsanlage erneuern möchten, können weiterhin zusätzlich zu bestehenden ... » mehr


19.04.2015

Symposium Solarthermie rückt solares Bauen in den Fokus

Vom 6. - 8. Mai 2015 findet im ehemaligen Benediktinerkloster Banz in Bad Staffelstein das 25. ... » mehr


17.04.2015

Leitfaden zu Brandschutz bei PV liegt vor

Der TÜV Rheinland und das Fraunhofer ISE haben ein Projekt zu Brandrisiken bei PV-Anlagen ... » mehr