RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Finanzierung » Aktuelles » Artikel » BAFA meldet Nachfrageboom bei Biomasseheizungen

62 Prozent mehr Förderanträge bei Pelletheizungen

BAFA meldet Nachfrageboom bei Biomasseheizungen

31.10.2013, 09:51

Antragszahlen Biomasseheizungen

Holzheizungen sind gefragt: 62 Prozent mehr Förderanträge für Pelletheizungen, Holzhackschnitzelheizungen und Scheitholzvergaserkessel als im Vorjahreszeitraum hat das Bafa 2013 bislang entgegengenommen. Auch bei Solarthermieanlagen und Wärmepumpen, die wie Pelletheizungen im Rahmen des Marktanreizprogramms gefördert werden, registriert das Bafa eine gestiegene Nachfrage.

Damit setzt sich der positive Trend aus dem Vorjahr fort. 2012 hat das Bafa im Vergleich zum Vorjahr 30 Prozent mehr Zuschüsse für Heizen mit erneuerbaren Energien ausbezahlt. Rund 150 Millionen Euro gingen an Zuschüssen an Hausbesitzer, die Heizungen ausgetauscht oder verbessert haben. Den Boom bei Holzheizungen führt das Amt neben den hohen Fördersätzen auf die gestiegenen Öl- und Gaspreise zurück. Quelle: Bafa / sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare zur Meldung

Kommentare 1 - 1 von 1.

Energieberatung Bremen - 05.11.2013, 10:56

Der Nachfrageboom im Bereich der Erneuerbaren Energien ist zu begrüßen. Jedoch stockt die Energiewende noch immer vor allem im Heizungskeller.

Laut einer Auswertung des BDH sowie des ZIV liegt die jährliche Austauschrate bei den Heizungsanlagen insgesamt bei nur drei Prozent. 75 von 100 in der BRD installierten Anlagen sind veraltet. Damit verbrauchen 20 Millionen Heizungsanlagen eindeutig zu viel Energie. Eine relevante Größer vor dem Hintergrund, dass eine Modernisierung des Heizungsbestandes 13 Prozent des deutschen Energieverbrauchs einsparen könnte. Man bedenke dabei: Bei der aktuellen Austauschgeschwindigkeit würde eine energetische Aktualisierung ganze 30 Jahre dauern.

Fazit: Es gibt noch viel zu tun mit Blick auf die Energieeffizienz im Wärmemarkt!

Beste Grüße sendet das Energieberaterteam enerpremium aus Bremen

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner