Internorm präsentiert Neuerungen

Wärmeschutzbeschichtung lässt mehr Tageslicht durch

Ein Kern aus Schichtholz sorgt für höhere Stabilität. © Internorm

Der österreichische Fensterhersteller Internorm hat eine neue Wärmeschutzbeschichtung für Verglasungen vorgestellt, die für mehr Tageslicht bei hoher Energieeffizienz sorgen soll. Erhöhte Wärmedämmung, guter Energieeintrag, mehr Tageslicht fasst Internorm die Vorteile seiner SolarXPlus-Wärmeschutzbeschichtung zusammen.

Dem Hersteller zufolge lässt SolarXPlusmehr Tageslicht und mehr solare Energie (g-Wert = 60 Prozent) in Innenräume als andere 3-fach-Verglasungen mit Wärmeschutzbeschichtungen. Mit einer Lichttransmission von 77 Prozent würden annähernd Werte von 2-fach Verglasungen mit Wärmeschutzbeschichtung erreicht. Letztere lassen etwa 80 Prozent des einfallenden Tageslichtes durch das Glas, herkömmliche Wärmeschutzverglasungen liegen bei 75 Prozent. Der U-Wert der neuen Verglasung Ug beträgt 0,5 W/m2K, der g-Wert liegt bei 60 Prozent. Die Verglasung ist ab März verfügbar, der Aufpreis gegenüber dem normalen Wärmeschutzglas werde nur wenige Euro pro Quadratmeter betragen.

Als weitere Neuerung präsentierte Internorm die sogenannte I-tec Core-Technologie für Holz/Aluminium-Fenster. Dabei wird der Kern aus verleimten, dünnen Holzschichten gefertigt. Das so verarbeitete Holz erreicht eine höhere Tragfähigkeit, ist feuchtigkeitsresistenter und bleibt formstabil - das wiederum ermöglicht größere Dimensionierungen des Fensters und zugleich schmälere Rahmendesigns. Außerdem bleibe der Wärmedämmwert des Fensters unabhängig von der gewählten Holzart stets konstant hoch, so Internorm.

Bei dem Kunststoff- beziehungsweise Kunststoff/Aluminium-Fenster KF 410 sowie dem Kunststoff/Aluminium-Verbundfenster KV 440 setzt Internorm nicht mehr auf eine Dämmung in Form von vorgefertigten Schaumprofilen, sondern auf Granulat. Das Dämm-Granulat wird mit Druck in das Rahmenprofil eingebracht und füllt die Hohlkammer lückenlos aus. Das ermögliche nicht nur eine effizientere, verschnittfreie Verarbeitung sondern auch eine Verbesserung der Wärmedämmung der Fensterrahmen von Uf = 0,96 auf 0,92 W/m2K. Quelle: Internorm / sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.