Produkte sollen grüner werden

Schüco baut Fenster mit nachwachsenden Rohstoffen

Fenster- und Fassadensysteme der Schüco-Produktlinie Green bestehen zum Teil aus nachwachsenden Rohstoffen.

Fensterspezialist Schüco hat sich auf die Fahne geschrieben, vermehrt nachwachsende Rohstoffe in seine Produkte zu integrieren. Die neue Produktgeneration "Green" soll zeigen, wie nach dem Ende des Rohölzeitalters stoffliche Alternativen für Kunststoffmaterialien aussehen können. Das Fassadensystem FW 50+.SI Green und das Aluminium Fenstersystem AWS 90.SI+ Green integrieren Bauteile wie beispielsweise Isolierstege, Dichtungen oder Andruckprofile mit Anteilen aus nachwachsenden Rohstoffen. Dadurch würden fossile Rohstoffe teilweise substituiert und der Energiebedarf aus der Rohstoffherstellung reduziert, so der Hersteller.

Möglich ist diese Entwicklung beispielsweise durch die genügsame Pflanzenart Ricinus communis, zu deutsch "Wunderbaum". Aus den Samen dieses Baumes entsteht am Ende seiner Wertschöpfungskette Sebacinsäure, die zur Herstellung von Polyamiden genutzt wird. Diese so erzeugten Polyamide bilden die Basis für die Andruckprofile des Fassadensystems FW 50+.SI Green und für die nachhaltigen Isolierstege, die in das Schüco Fenstersystem AWS 90.SI+ Green integriert werden. Für die Schaumstoffe dieser Isolierstege wird sogar das Öl der Samen ohne chemische Umwandlungen eingesetzt.

Auch die in beiden Profilsystemen eingesetzten Dichtungen bestehen im Prinzip aus nachwachsenden Rohstoffen: verwendet wird EPDM (synthetischer Kautschuk) auf Basis von Zuckerrohr beziehungsweise Bioethanol. Für all diese Materialien gilt: Die anfängliche und danach jährliche Prüfung durch ein unabhängiges Zertifizierungsverfahren (DIN CERTCO) gewährleistet, dass die angestrebten Inhalte an nachwachsenden Rohstoffen auch erreicht werden, berichtet Schüco.

Mit den Systemerweiterungen Schüco AWS 90.SI+ Green und Schüco FW 50+.SI Green kombiniert das Unternehmen den geprüften Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen mit Wärmedämmung auf Passivhausniveau. Das Fassadensystem FW 50+.SI Green ist seit der BAU 2013 Passivhaus zertifiziert.  Quelle: Schüco / sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.