Im März dürfte das Interesse weiter abflachen

Sanierungsindex im Plus bei Dach und Dämmung

Dach und Dämmung schneiden im Februar-DESAX gut ab. © Puren

Wie in den vergangenen Jahren gab es im Februar 2017 beim Sanierungsindex DESAX nach dem Hoch im Januar einen Knick nach unten. Der Index zeigt, wie hoch das Interesse von Bauherren an Online-Preisvergleichen ist.

Im im Vergleich zum Januar kürzeren Februar ist die Zahl der Sanierungsanfragen deutlich gesunken. Der Knick fiel deutlicher aus als in den Vorjahren. Bei Heizungen lag der DESAX im Februar nur noch bei 184 (Januar 2017 bei 247), bei Dach und Dämmung bei 147 (Januar 182) und bei Fenstern bei 167 (Januar 233). Im Februar 2016 lag der Index-Wert bei Heizungen bei 167, bei Dach und Dämmung bei 159 und bei Fenstern bei einem Wert von 208. Er lag also in zwei Bereichen höher, nur Dach und Dämmung stehen im Februar 2017 besser da als im gleichen Monat 2016. 

2016 lag das Plus zu Jahresanfang wohl an veränderten Förderkonditionen in den Bereichen Heizung und Lüftung und setzte sich auch in den Folgemonaten fort. 2017 gab es auch einen deutlichen Sprung nach oben im Vergleich zu den Dezemberwerten 2016, mit der dann üblichen Abflachung Richtung März. Da mit neuen Förderimpulsen im Umfeld der Wahlen kaum mehr zu rechnen ist und auch die Rohstoffpreise derzeit stabil sind dürfte es wenig externe Faktoren geben, die das Interesse anschieben.

Der Sanierungsindex DESAX wird gemeinsam von EnBauSa.de und Dämmen und Sanieren herausgegeben. Er zeigt das Online-Interesse an Sanierungsprojekten im Vergleich zum Basisjahr 2012. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.