Kundennähe soll ausgebaut werden

Roto Dach und Solar spart sich die Messe BAU

Roto wird 2017 nicht mehr auf der Fachmesse BAU vertreten sein. © P. Grund-Ludwig

Roto Dach und Solar wird 2017 erstmals nicht auf der Fachmesse BAU in München vertreten sein. Stattdessen soll die Präsenz vor Ort bei den Kunden ausgebaut werden.

2017 ist Roto mit seiner Division Dach- und Solartechnologie erstmals nicht mit einem eigenen Messestand auf der Fachmesse BAU in München vertreten. Stattdessen plant man für Anfang 2017 ein eigenständiges kundenorientierteres Konzept für Deutschland und Österreich.

"Die bisherigen Messekontakte waren gut und wertvoll. Auch hat unsere Entscheidung nichts mit der Qualität der BAU an sich zu tun", erklärt Christoph Hugenberg, Vorstand Dach- und Solartechnologie. "Tatsache ist, wir können nicht gleichzeitig in München und vor Ort bei unseren Kunden in Deutschland und Österreich sein." Der Dachfensterhersteller hat sich entschieden in neue Wege für mehr Kundennähe anstatt in seine Messepräsenz bei der BAU 2017 zu investieren.

Ziel des geplanten Maßnahmenpakets ist es, stärker vor Ort präsent zu sein. Erfahrungen gibt es aus den Schulungen im eigenen Campus. Auch bei der Produktentwicklung baut Roto in den letzten Jahren immer mehr auf die Mitwirkung der eigenen Kunden. So wurde zum Beispiel die neue Dachfenster-Familie RotoQ in direkter Zusammenarbeit mit ausgesuchten Handwerksbetrieben entwickelt. Quelle: Roto / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.