Schlankere Dämmplatte für Sonderanwendungen

Remmers präsentiert Wandbelag für Innendämmung

Innendämmung ist jetzt auch mit Wandbelägen möglich. Remmers zeigt die Kombination mit Glasfaser-Belägen von Systexx.

Mit einer schlankeren Innendämmplatte in einer 30-Millimeter-Variante und einem glasfaserbasierten Wandbelag geht Remmers das Thema Innendämmung auf der Fachmesse Bau 2013 an. Das Kernprodukt von Remmers zur Innendämmung ist iQ-Therm. Das ist eine hoch dämmende Polyurethanschaumplatte mit regelmäßigen, senkrecht zur Oberfläche stehenden Lochungen, die mit einem kapillaraktiven Mörtel gefüllt sind. Das System leitet durch die Poren Wasser aus der Konstruktion zurück an die raumseitige Oberfläche. Dort verdunstet es in den Raum und kann weggelüftet werden. Feuchtespitzen werden abgepuffert. Bislang gab es die Produkte in den Varianten 50 und 80 Millimeter. Mit der 80-Millimeter-Variante lassen sich alleine die Anforderungen an die EnEV erfüllen. Das schlankere System ist für Sonderanforderungen gedacht, etwa im Denkmalschutz. Ein Handicap von Innendämmung ist bislang, dass sie nur mit speziellen Farben, die die Wasserspeicherung erlauben, funktionieren. Tapeten waren komplett tabu. Mit den Produkten von Remmers lassen sich nun als Alternative glasfaserbasierte Wandbeläge mit dem Namen "Systexx by Vitrulan" verwenden. Auch diese Lösung soll auf der Bau 2013 zu sehen sein. Für diesen Belag gibt es geprüfte Sd-Werte. Dieser Wert beschreibt, wie viel Widerstand ein Bauteil der Dampfdiffusion entgegenbringt.
Quelle: Remmers / bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.