Software steht kostenlos zur Verfügung

Programm errechnet sommerlichen Wärmeschutz

Hohe Glasanteile machen Wärmeschutz notwendig. © Beck und Heun

Ein Software-Werkzeug für den vereinfachten Nachweis zum sommerlichen Wärmeschutz bietet das Institut Wohnen und Umwelt an.

Nicht nur der Schutz vor dem Auskühlen, auch der sommerliche Wärmeschutz wird zunehmend wichtig für die Energiebilanz von Gebäuden. Durch den geringeren Bedarf an Heizenergie in energieoptimierten Gebäuden ist es wichtig, die solaren Gewinne etwa durch Fenster genau zu bestimmen und durch Verschattung dafür zu sorgen, dass es nicht zur Überhitzung kommt und Kühlung notwendig wird.

Das Institut Wohnen und Umwelt hat ein Software-Werkzeug entwickelt, mit dem sich vereinfachte Nachweise zum sommerlichen Wärmeschutz erstellen lassen. Das Tool steht als Freeware zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung.

Die Verwendung des Tools zur Erstellung kommerzieller Software-Produkte bedarf der Genehmigung durch die Institut Wohnen und Umwelt GmbH. Das Werkzeug basiert auf MS-EXCEL sowie der Nutzung von Visual Basic for Applications (Makros). Es ist unter der MS-EXCEL 2007 und 2010 gesichert lauffähig. Ein Anwender-Support durch das IWU ist nicht möglich. 117pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.