Konferenz stellt aktuelle Entwicklungen vor

Passivhaustagung debattiert über Projekte in aller Welt

In den letzten Jahren wurden in Frankfurt mehrere hundert Wohneinheiten nach dem PH-Standard gebaut. Bild: PHT

100 Referenten berichten auf der 13. Passivhaustagung in Frankfurt am Main am 17. und 18. April 2009 in 16 zweisprachigen Arbeitsgruppen (deutsch/englisch) über die neuesten Entwicklungen, Produkte und Trends rund um das energieeffiziente Bauen. Die Schwerpunkte bilden die Themen "Öffentliches Bauen", "Öffentliche Initiativen zur Förderung des Passivhaus-Standards", "Sanierung" und "Nicht-Wohnbau". Die Bandbreite reicht vom Hallenbadbau im Passivhausstandard über Lösungen für Pflegeheime bis zum größten Passivhausprojekt Europas, dem Lodenareal in Österreich.

Vier Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit der Umsetzung des Konzepts in Ländern wie den Vereinigten Staaten und Kanada, Italien, Frankreich und Belgien bis zu Skandinavien. Ausgehend vom Passivhaus-Konzept stellen Referenten die Anpassungen von energieeffizienten Lösungen an verschiedene klimatische Bedingungen vor. pgl

 

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.