134 Produkte wurden 2012 ausgezeichnet

Passivhaus Institut meldet Rekord bei Zertifikaten

Die Zahl zertifizierter Passivhaus-Produkte nimmt zu. Auch ausgefallenere Bauteile gibt es mittlerweile mit Passivhaus-Siegel.

Der Gestaltungsspielraum bei der Planung eines Passivhauses wächst: Die Zahl der vom Passivhaus Institut neu zertifizierten Komponenten erreichte 2012 einen Rekord – insgesamt 134 Produkte erhielten das Qualitätssiegel. Auch für Bauteile wie Schiebetüren, Lichtkuppeln und Balkonsysteme haben einige Hersteller inzwischen zertifizierte Produkte entwickelt.

Bei der Lüftungsanlage haben Passivhaus-Planer seit Ende 2012 die Wahl zwischen mehr als hundert zertifizierten Geräten. Die Zahl der qualitätsgeprüften Fensterrahmen liegt ebenfalls nur noch knapp unter hundert. "Diese Entwicklung kommt der gesamten Baubranche zugute", sagt Benjamin Krick, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Passivhaus Instituts in Darmstadt.

Bei Fenstern und Türen gibt es neben den Zertifikaten des Passivhaus Instituts seit 2010 auch die Möglichkeit, Produkte beim IFT Rosenheim als Passivhaus-geeignet abnehmen zu lassen. Dort erhalten die Hersteller außerdem die CE-Tauglichkeit bescheinigt.

Auf der Fachmesse Bau in München werden Schöck Bauteile, Schüco International, Raico Bautechnik und Schiedel Zertifikate des Passivhaus Instituts überreicht bekommen. Im Passivhaus-Forum in Halle A 5, 1. OG, Raum A52 gibt es außerdem am 18. und 19. Januar Vorträge zu aktuellen Entwicklungen. Quelle: Passivhaus Institut / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.