Aufnahmen sind bei Kälte leichter möglich

Nordrhein-Westfalen fördert Thermographie

Thermographie zeigt, wo die Dämmung eines Hauses Lücken hat und Maßnahmen zur energetischen Sanierung oder bessere Fenster Sinn machen.

Thermographie, die Abbildung von Wärmelecks in Häusern aufgrund schlechter Dämmung mittels spezieller Kameras, funktioniert am besten an kalten Tagen. Das Verfahren kann Aufschluss darüber geben, an welchen Stellen der Fassade die Dämmung nicht stimmt, wo Wärme über Wärmebrücken entweicht und welche Bauteile einer Sanierung bedürfen.

Zahlreiche Kommunen und Kreise in Nordrhein-Westfalen sowie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bieten derzeit Sonderaktionen an. "Typische Schwachstellen sind zum Beispiel Heizkörpernischen, Rollladenkästen oder schlecht isolierte Steigleitungen. Mehr als 70 Prozent der Wohngebäude in Nordrhein-Westfalen verfügen über keinen oder nur sehr eingeschränkten baulichen Wärmeschutz", erklärt Wirtschaftsministerin Christa Thoben.

Aktionen gibt es in 21 Städten und sechs Kreisen im Rahmen von "Mein Haus spart". Dabei können Verbraucherinnen und Verbraucher immer ein Komplettpaket aus Thermographie-Aufnahmen und einer anschließenden Energieberatung buchen. Die Preise liegen je nach Kommune zwischen 150 und 200 Euro. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.