Diskussionen über ein Zertifikat stehen erst am Anfang

Nachhaltigkeitssiegel für Quartiere ist komplex

Michael Denkel, Mitglied der Geschäftsleitung der Albert Speer und Partner GmBH Denkel hat auf der Kongressmesse Consense das Deutsche Gütesiegel Nachhaltiges Bauen für Stadtquartiere erläutert. Es soll das Zertifizierungssystem der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ergänzen. In den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren würden weltweit städtische Strukturen für eine Milliarde Menschen neu geschaffen.

Dass dies nachhaltig erfolge sei mit entscheidend für die Zukunft unseres Planeten, so Denkel. "Nur eine optimale Siedlungsstruktur und Siedlungstechnik kann einen Rahmen bilden für nachhaltige Gebäude und als Basis für ressourcenschonendes Bauen dienen", unterstrich er angesichts dieser Entwicklung die Notwendigkeit eines Nachhaltigkeits-Gütesiegels für Stadtquartiere.

Gleichzeitig machte er deutlich, dass die Zertifizierung von Städten ungleich schwieriger ist als die von Gebäuden. Nicht zuletzt deshalb stehe der entsprechende Arbeitskreis des DGNB noch ganz am Anfang. sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.