Zahl der Sanierungsanfragen im DESAX war im November rückläufig

Interesse an Sanierung ist zum Jahresende flau

Zum Jahresende ist das Interesse an Sanierung nicht so hoch. © Ben Baumann

Zum Jahresende hat das Interesse an Projekten der Gebäudesanierung nachgelassen, so Zahlen des DESAX.

Die Jahresendflaute bei Sanierungsprojekten hat begonnen. Das Interesse an Sanierungsvorhaben ist im November wie im Vorjahr in allen drei untersuchten Segmenten Dämmung, Fenster und Heizung gefallen. Für Dezember ist nach den Erfahrungen der Vorjahre ein weiteres Nachlassen zu erwarten.

War das Interesse an neuen Heizungen im Oktober deutlich höher als im Vormonat, ist es im November wieder deutlich gefallen. Bei den Heizungen lag der Wert im November bei 196 (Vormonat 244). Dach & Dämmung lagen im September und Oktober gleichermaßen bei 143, im November fiel der Index leicht auf 137. Bei Fenster fiel der DESAX auf 166 (Vormonat 187). Das ist deutlich weniger als in den Vormonaten und auf die kalte Jahreszeit zurückzuführen.

Der Index bildet Sanierungsanfragen ab. Basisjahr ist 2012. Werte unter 100 bedeuten, dass die Zahl der Anfragen die aus 2012 unterschreitet. Werte über 100 bedeuten, dass die Anzahl der Sanierungsanfragen höher ist als 2012.

Im ersten Halbjahr 2016 war bei Heizungen das Interesse in etwa so hoch wie im Vorjahr, bei Dach & Dämmung kontinuierlich unter Vorjahresniveau und bei Fenstern von Monat zu Monat stark schwankend. Der DESAX basiert auf Sanierungsanfragen, die bei der Deutschen Auftragsagentur online eingehen. Der DESAX wird vom Online-Magazin EnBauSa.de und Dämmen und Sanieren herausgegeben und monatlich veröffentlicht. Einen Überblick über die kompletten DESAX-Zahlen für 2014 und 2015 gibt es hier. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.