Bis zu 30 Stockwerke aus Holz und Beton

Hybrid-Hochhaus erhält Vorzertifikat des DGNB

Konzept für Holzhochhaus erhält Vorzertifikat. Bild: Cree

Auf der Fachmesse Expo Real hat die Vorarlberger Cree ein Vorzertifikat für ihr Konzept eines Hybrid-Holzhochhauses erhalten.

Das Holz-Hybridhochhaus Lifecycle Tower der Bregenzer Creative Renewable Energy & Efficiency, das bis zu 100 Meter hoch gebaut werden kann, hat auf der Expo Real in München das Vorzertifikat in Gold des Deutschen Gütesiegels Nachhaltiges Bauen erhalten.

Der Lifecycle Tower erzeugt mehr Energie als er verbraucht. Architekten und Bauingenieure haben in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern erstmals Lösungen gefunden, wie sie Holz in Verbund mit Beton bis zu 100 Meter beziehungsweise 30 Geschosse in die Höhe wachsen lassen können. Darüber hinaus machen sich die Planer die hohen Werte in der Wärmeisolierung sowie in der Lärm- und Vibrationsdämmung von Holz zunutze.

Gründe für die Auszeichnung waren die Nutzung des nachwachsenden und regional verfügbaren Rohstoffes Holz kombiniert mit regenerativer Energietechnik, ein deutlich minimierter Ressourcen- und Energieeinsatz im gesamten Lebenszyklus, eine um die Hälfte reduzierte Bauzeit durch hohen Vorfertigungsgrad und damit deutlich gesenkte Lärm- und Schmutzbelästigung sowie vielfältige Nutzungsoptionen und flexible Änderungen durch die modulare Bauweise. Der erste Pilot wird im Februar 2011 in Vorarlberg, Österreich, gebaut. Bauherren und Kommunen können sich bei Cree für die Realisierung dieses nachhaltigen Leuchtturm-Projektes bewerben. bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.