Haus & Grund fordert Entlastung

Hoher Sanierungsbedarf bei Häusern aus den 70ern

Drei Viertel aller Wohnungen in Deutschland entstanden vor der zweiten Ölkrise 1979. Nur 13 Prozent der Wohnungen wurden nach der Wiedervereinigung gebaut. Darauf verweist die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Energieeffizientes Bauen hat aber vor den Ölkrisen noch keine Rolle gespielt. Daher ist bei diesen Wohnungen der Sanierungsbedarf in Hinsicht auf das Energiesparen mittlerweile enorm. Dämmung, Fenster und Gebäudehülle entsprechen längst nicht mehr heutigen Anforderungen. Hinzu komme, dass die Wohnungen in der Masse auf die damals vorherrschende klassische vierköpfige Familie zugeschnitten seien, so der Verband. Der Trend gehe aber zu immer kleineren Haushalten. "Hier werden in der Zukunft hohe Investitionen der Eigentümer notwendig, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Nur wenn der Staat Hemmnisse im Miet- und Steuerrecht abbaut sowie die Steuer- und Abgabenbelastung senkt, können die Eigentümer diese Herausforderung meistern", sagte Verbandschef Rolf Kornemann. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.