Dämmung erreicht bei geringer Bautiefe Passivhausniveau

Forscher zeigen gut isolierendes Kunststoff-Fenster

Konventionelle Fensterrahmen sind ein Schwachpunkt, sie verschlechtern die Dämm-Eigenschaften eigentlich guter Gläser erheblich. Bessere Ergebnisse waren bisher nur durch Systeme mit großen Bautiefen sowie verstärkten Profilen und Beschlägen zu erzielen. Eine Projektinformation des Informationsdiensts BINE stellt ein schlankes Kunststoff-Rahmenprofil vor, das die Kriterien eines Passivhauses erfüllt und in einem Forschungsprojekt entwickelt worden ist.

Der neuartige Rahmen besteht vollständig aus Polyurethan (PU): Eine dünne Schicht aus formstabilem und wetterfestem Vollmaterial umhüllt einen Dämmkern aus Isolierschaum. Das Vollmaterial sichert die mechanischen und statischen Eigenschaften ohne Stahl- oder Aluminiumarmierung.

Bei einer Bautiefe von 90 Millimetern erreicht der Rahmen einen U-Wert von nur 0,68 W/m²K. Der Einbau solcher Fenster unterscheidet sich nicht von dem herkömmlicher Rahmensysteme. Da das neue Profil aus einem einzigen Material besteht, macht es auch bei der Entsorgung wenig Probleme. Im Zuge des Forschungsvorhabens wurde das Verfahren zur Herstellung dieser PU-Profile entwickelt sowie eine innovative Technik zur Verklebung von Rahmen und Verglasung. An dem Forschungsprojekt waren mehrere Fensterbauer beteiligt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.