Konjunkturpaket II löst Investitionen aus

Fensterhersteller sehen positive Signale

Laut einer aktuellen Mitgliederbefragung des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller (VFF) für den Zeitraum Januar bis einschließlich September 2009 geht es dank des verstärkten Einsatzes staatlicher Fördermittel zur Sanierung und der steigenden Popularität energetischer Modernisierungsmaßnahmen weiter aufwärts. Mehr als 45 Prozent der befragten Unternehmen bewerten die Umsatzsituation besser als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, rund 40 Prozent berichten von gleichbleibenden Umsätzen und lediglich rund 15 Prozent gehen von einem Rückgang aus. Bei Fenstern erhalten die Rahmenmaterialien Holz, Holz-Metall, Metall und Kunststoff bessere Werte als im Vorjahreszeitraum. Besonders bei Holz-Metall und bei Kunststoff-Fenstern ist eine steigende Nachfrage spürbar. "Das liegt nach wie vor an den unterschiedlichen Vertriebswegen und an den Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2009", sagt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des VFF. Den Erfolg von Holz-Metall-Fensterkonstruktionen und von Kunststoff-Fenstern macht er zusätzlich an den derzeit verstärkt durchgeführten energetischen Modernisierungen fest: "Das zeigt, dass die Aufträge aus dem Konjunkturpaket II endgültig im Markt angekommen sind." Es habe die Folgen der Krise nicht nur abgefedert, sondern die Wirtschaftskraft einer ganzen Branche neu belebt, berichtet Tschorn. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.