IFT Rosenheim bietet Unterstützung bei Anträgen an

EU legt Forschungsprogramm für Fenster auf

Fenster sind Forschungsthema der EU. © Roto

Im 7. Rahmenprogramm der EU können Forschungsvorhaben aus dem Bereich Fenster eingereicht werden.

Im Juli 2011 wurde ein neues Arbeitsprogramm für die Beantragung von EU-geförderten Forschungsvorhaben im 7. Rahmenprogramm veröffentlicht. Darin sollen auch Forschungsvorhaben zu Fenstern und Fassaden im Rahmen der Public Private Partnership Initiative "Energy efficient Buildings" gefördert werden. Für die gesamte Initiative ist ein Fördervolumen von 140 Millionen Euro für das Jahr 2012 geplant. Zu den Vorhaben, die förderfähig sind, gehören Materialien für Fenstersysteme, die mehr Energieeffizienz versprechen.

Gegenüber heutzutage üblichen Konstruktionen könnte es, so das Institut für Fenstertechnik Rosenheim, folgende Weiterentwicklungen geben: Verbesserung des U-Werts, Regelung der solaren Energiegewinne, Reduzierung des Gewichtes, Berücksichtigung der Schalldämmung oder Beachtung von Aspekten der Nachhaltigkeit.

Der Abgabetermin für entsprechende Anträge ist der 1. Dezember 2011. Die maximale Fördersumme beträgt 4 Millionen Euro. Die Förderquote liegt zwischen 50 Prozent und 75 Prozent. Unternehmen, die an der Mitarbeit in einem Projekt interessiert sind, die konkrete Ansätze für ein zu beantragendes Vorhaben haben oder die im Rahmen der Durchführung eines solchen EU-Projektes Forschungspartner benötigen, können sich an das ift Rosenheim wenden. Quelle: IFT Rosenheim / fral

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.