Schweden will Kompromiss bei Gebäuderichtlinie

DNR nimmt Bundesregierung in die Pflicht

Der Deutsche Naturschutzring (DNR) hat die Bundesregierung aufgefordert, sich bei der EU in Brüssel für eine Verbesserung der Energieeffizienz alter Gebäude einzusetzen.

Bisher lehne die Bundesregierung zentrale Maßnahmen ab, die die Sanierung von ineffizienten Gebäuden voranbringen könnten, so der DNR. Sie wolle keine Ziele für den Ausbau von Niedrig- und Nullenergiehäusern im Gebäudebestand, keine finanziellen Anreize und auch keine verbindliche Vorreiterrolle für den öffentlichen Sektor. Die deutsche Wirtschaft würde als Marktführer bei grünen Technologien von mehr Energieeffizienz in den Nachbarländern besonders profitieren, so der Verband weiter.

Die schwedische EU-Ratspräsidentschaft plant, noch vor den Klimaverhandlungen in Kopenhagen einen Kompromiss zur EU-Richtlinie zu erzielen. EU-Abgeordnete bezweifeln allerdings, dass eine Einigung zeitnah machbar ist. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.