Plus aus dem Januar hat sich nicht gehalten

DESAX zeigt im Februar Zurückhaltung bei der Sanierung

Der Deutsche Sanierungsindex DESAX zeigt im Februar leichte Zurückhaltung bei Anfragen nach Dämmung, Fenstern und Heizung.

Der Deutsche Sanierungsindex DESAX zeigt für den Februar Zurückhaltung bei Anfragen zur Gebäudesanierung im Vergleich zu den Vormonaten. Im Januar hatte sich noch ein deutlicheres Plus abgezeichnet. Der Indexwert für den Bereich Heizungen liegt bei 166, bei Dach und Dämmung bei einem Wert von 191 und bei Fenstern bei einem Wert von 241. In den drei untersuchten Segmenten liegt die Zahl der Anfragen, die beim DESAX-Partner, der Deutschen Auftragsagentur eingegangen sind, deutlich über dem DESAX-Basisjahr 2012, aber unter den Werten für den Januar, vor allem im Bereich der Fenster.

Im März dürfte sich ein deutlicheres Bild abzeichnen. Dann liegen die Zahlen für das komplette erste Quartal vor. Es wird klar, wie sich die Entscheidung der Politik gegen einen Steuerbonus auswirkt und wie die für März erwarteten höheren Zuschüsse aus dem Marktanreizprogramm wirken. Das sollte sich vor allem im Bereich Heizungen in mehr Interesse an der Integration Erneuerbarer Energien zeigen. 

Der DESAX wird von EnBauSa.de und Dämmen und Sanieren herausgegeben. Basis des DESAX sind die Sanierungsanfragen aus dem Jahr 2012 mit 100. Ein Indexwert von 180 im Segment Heizungen bedeutet also beispielsweise, dass 80 Prozent mehr Anfragen nach Heizungen eingegangen sind wie im Durchschnitt des Jahres 2012. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.