Klassifizierung soll für mehr Transparenz sorgen

Dena-Siegel wird bei Massivhaus-Bauer Standard

Der Massivhaus-Hersteller Kern vergibt für seine Häuser das Efffizienzhaus-Siegel der Dena. das soll für die Bauherren die Qualitätssicherung erleichtern.

Als erster Massivhaus-Hersteller lässt Kern-Haus für jedes neu gebaute Effizienzhaus 70, 55 oder 40 das Effizienzhaus-Gütesiegel der Deutschen Energie-Agentur (Dena) ausstellen und so die energetische Qualität von unabhängiger Seite bestätigen. So erhalten Bauherren neben dem Schlüssel für ihr neues Zuhause auch ein Zertifikat. Gerade bei hocheffizient geplanten Gebäuden sollte sichergestellt werden, dass die energetische Qualität am Ende stimmt. Ein Instrument hierfür ist das Effizienzhaus-Gütesiegel, das nur vergeben wird, wenn der niedrige Energiebedarf nach Abschluss der Bauarbeiten in einem qualitätsgesicherten Verfahren nachgewiesen wird. Der Vorteil für Bauherren: Wer ein Effizienzhaus bauen will, kann sich bei Häusern mit dem Dena-Gütesiegel auf einen geringen Energiebedarf verlassen, ohne selbst Experte für technische Details werden zu müssen. "Wir freuen uns, dass mit Kern-Haus ein erster Massivhausanbieter serienmäßig auf die Qualitätssicherung mit dem Effizienzhaus-Gütesiegel setzt. Das schafft Vertrauen und erleichtert die Kaufentscheidung", so Stephan Kohler, Vorsitzender der Dena-Geschäftsführung. Quelle: Dena / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.