Verband freut sich besonders über die Nennung von Kandidatinnen

DBU sucht Menschen für den Umweltpreis 2011

Die deutsche Bundesstiftung Umwelt sucht Kandidatinnen und Kandidaten für den Umweltpreis 2011.

Die Suche nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten für den mit 500.000 Euro dotierten Deutschen Umweltpreis 2011 hat begonnen. Bis zum 15. Februar haben rund 130 Institutionen die Möglichkeit, ihre Favoriten für die Auszeichnung zu nominieren.

Mit dem höchstdotierten Umweltpreis Europas würdigt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Leistungen von Persönlichkeiten, die vorbildlich zum Schutz der Umwelt beitragen. Der Preis wird 2011 in Stuttgart verliehen, Bundespräsident Christian Wulff wird zur Verleihung erwartet. Vorschläge dürfen von Verbänden aus Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie sowie von Medien kommen.

Die Empfehlungen werden einer Experten-Jury aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft vorgelegt. Anschließend trifft das Kuratorium der DBU auf Basis der Jury-Empfehlung die endgültige Wahl und benennt den oder die Umweltpreisträger. Bemerkenswerte Forschungsergebnisse würden genauso berücksichtigt wie innovative Produkte, umweltfreundliche technische Prozesse oder die Lebensleistung einer Person im und für den Umweltschutz. "Gerne möchte die DBU auch mehr Frauen auszeichnen. Daher freuen wir uns besonders über die Nennung geeigneter Kandidatinnen", sagt DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde. bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.