Füllungen von Ziegeln und Mauersteinen verbessern Energiebilanz

Baustoffhersteller legen bei Dämmwerten nach

Die Hersteller von Baustoffen vermindern die Wärmeleitfähigkeit weiter. Bild: Grund-Ludwig

Bau 2011 München: Die Hersteller von Ziegeln und Mauersteinen setzen Füllmaterialien ein, die die Dämmwerte der Produkte weiter verbessern.

Energieeffizienz ist nicht nur eine Frage der Architektur und Bauteile, sondern auch der verwendeten Baustoffe. Die meisten Hersteller von Ziegeln und anderen Bausteinen haben die Messe Bau 2011 genutzt, um zu zeigen, dass bei den Wärmeleitwerten immer noch ein bißchen Luft nach unten ist.

Baustoffhersteller Xella zeigt einen Planblock aus Porenbeton mit einem Lambdawert von 0,07 W/mK. Damit lasse sich ohne weitere Dämmung bei einer Wanddicke von 36,5 Zentimetern eine Wandkonstruktion erstellen, die den Anforderungen eines KfW-Effizienzhauses 55 entspreche, so Xella. Auch eine verbesserte Mineraldämmplatte zeigt das Unternehmen in München.

Konkurrent Wienerberger ist mit der mineralwollegefüllten Variante seines Poroton T8 auf der Messe. Wie bei anderen Herstellern finden auch bei Wienerberger die gedämmten Ziegel guten Absatz: "Die Perlit-Reihe war 2010 komplett ausverkauft", meldete Norbert Meyer-Oltmanns, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb auf der Pressekonferenz im Rahmen der Bau 2011. Der jetzt präsentierte Mineralwolle-Ziegel erreicht bei einer Wandstärke von 36,5 Zentimetern beidseitig verputzt einen U-Wert von 0,21 w/m2K.

Wienerberger hat außerdem für sein Dryfix-System in Deutschland die Zulassung erhalten, bei dem Dünnbettmörtel durch Kleber ersetzt wird. In anderen Ländern habe man das schon erprobt, so Meyer-Oltmanns, und eine Reduzierung der Verarbeitungszeiten um die Hälfte erreichen können. Außerdem sei das Verkleben von Planziegeln auch bei Minustemperaturen möglich, erklärte er. Die Markteinführung erfolgt in der zweiten Hälfte 2011.

Unipor setzt mit seinen neuen Produkten vor allem auf den Mietwohnungsbau und hat die Produktpalette bei den Ziegeln ausgebaut, die guten Wärme- und Schallschutz bieten. Dazu hat das Unternehmen seinen Mauerziegel Coriso mit Mineralgranulat gefüllt. Damit lassen sich nach Angaben des Unternehmens einschalige Mauerwerke mit einem U-Wert von 0,18 W/m2K bei einer Wanddicke von 36,5 Zentimetern erreichen. Der Mauerziegel soll bis zum Sommer 2011 die bauaufsichtliche Zulassung erhalten.

Vorstandsvorsitzender Kastulus Bader forderte bei der Vorstelllung der neuen Produkte auf der Bau 2011 die Politik auf, sich von der Vorstellung zu verabschieden, dass Deutschland gebaut sei. Das diene nicht dazu, sich den gegenwärtigen Herausforderungen des demographischen Wandels zu stellen. Er forderte stattdessen steuerliche Anreize für den kostengünstigen Mietwohnungsbau sowie eine zuverlässige KfW-Förderung von Ersatzneubauten. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.