Hersteller bieten zunehmend Service-Software an

Bau 2011 könnte Messe der Apps werden

Bislang haben sich die Hersteller der Baubranche mit Apps zurückgehalten, Spezialprogramme für kleine Mobilgeräte zuückgehalten. Zur Bau und ISH sind einige Produkte angekündigt.

Apps sind Programme, die auf Apples kleinen Mobilgeräten oder auf Mobilgeräten mit Googles Betriebssystem Android laufen. Hersteller können Software dazu in die so genannten App Stores stellen. Die Kunden können sie von dort auf ihre Rechner holen.

Die Messe München selbst bietet dem mobilen Messeguide, der für Smartphones optimiert ist und sich im WLAN-Netz der Messe München kostenfrei nutzen lässt eine eigene Bau APP an. Besitzer eines iPhones, iPads oder iPod touch erhalten damit eine Fülle von Informationen, die nach der Installation auch offline komplett nutzbar sind.

Saint-Gobain Weber zeigt auf der Messe erstmals eine App-basierte Lösung, um mobil auf Informationen zuzugreifen. Weber bietet das Programm für Apple-Geräte und Kleingeräte mit dem Google-Betriebssystem Android an.

Tauchen auf der Baustelle oder unterwegs Fragen auf, können diese schneller geklärt werden. Informationen zur Produktpalette wie technische Datenblätter sowie praxisgerechte Anwendungstipps lassen sich mobil abrufen. Die Anwendung  verfügt über eine Suchfunktion zum Auffinden von Händlern und eine Auswahlhilfe für Farbtöne und Oberflächen. Eine weitere Funktion ermöglicht es dem Nutzer, eine Artikelliste für Bauprojekte anzulegen.

Das Programm verfügt zudem über einen integrierten QR-Code-Scanner. Damit können zusätzliche Informationen aus dem Internet abgerufen werden. Der Code funktioniert ähnlich wie ein Internet-Link. Zum Auslesen benötigt man ein Mobiltelefon mit Kamera sowie eine Reader-Software. Durch Scan des QR-Codes lassen sich weitere Produktdetails und Anwendungstipps mit dem Handy abrufen. Alle Produktverpackungen des Herstellers werden sukzessive mit dem zweidimensionalen Barcode ausgestattet. Interessenten können den neuen Service auch auf der BAU am Weber-Stand ansehen oder selbst testen.

Etwas verbreiteter als bei der Bauplanung oder Produktauswahl sind Apps bereits in der Haussteuerung. eQ3 hat vor kurzem ein entsprechendes Produkt vorgestellt, Gira bietet seine Steuerung zur Gebäudeautomation beeits seit einiger Zeit als App-Anwendung an. Bei den Heizungsexperten haben Honeywell und Oventrop Produkte vorgestellt, die Heizungsbauer bei der Einstellung der Geräte unterstützen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.