Fenster und Fassade bleiben unbeschädigt

Außenrollo wird schraubenlos montiert

Beim außenliegenden Blinos-Rollo erfolgt die Montage über eine Klemmvorrichtung. © Schlotterer

Schlotterer Sonnenschutz Systeme bringt einen Außenrollo zur bohr- und schraubenlosen Montage auf den Markt. Das Blinos Rollo wird mittels patentierter Klemmvorrichtung am Fensterrahmen montiert. Fenster und Fassade bleiben dabei unbeschädigt. Das Fiberglasgewebe des Rollos reduziert den Wärmeeintrag um 90 Prozent, lässt Tageslicht in den Raum und ermöglicht Durchsicht nach draußen.

"Die meisten Vermieter erlauben ihren Mietern die Montage eines außenliegenden Sonnenschutzes nicht. Der Grund ist, dass herkömmliche Systeme angeschraubt werden müssen und damit entweder das Fenster oder die Bausubstanz beschädigen. Viele Mieter greifen daher zu innenliegenden Systemen, die zwar Blendung reduzieren, aber keinen wirksamen Schutz vor Überhitzung bieten", erläutert Schlotterer-Geschäftsführer Peter Gubisch.

Windstabil und diebstahlsicher

Das Rollo wird mittels patentierter Klemmvorrichtung auf den Fensterrahmen montiert, die auch bei Wind und Wetter verlässlich halten soll. Für die Montage muss weder gebohrt noch geschraubt werden – Fenster, Fensterrahmen oder Fassaden werden nicht beschädigt. Die Klemmen greifen an der Innenseite des Rahmenprofils, wodurch das Rollo bei geschlossenem Fenster sicher vor Diebstahl von außen geschützt ist.

Als nachträgliche Lösung werden in der Bauphase keine Kosten verursacht. Bei der Nachrüstung des Rollos gibt es keine Probleme mit Bauanschlüssen und Entwässerung für den Sonnenschutz. Der Kasten des Blinos-Rollos mit seiner Höhe von 65 Millimeter ragt im Gegensatz zu einem Rollladen- oder Raffstorekasten nicht in die Glaslichte hinein. Als Montagezeit gibt das österreichische Unternehmen fünf Minuten an.

Hält 90 Prozent der Hitze draußen

Das kunststoffummantelte, anthrazitfarbene Fiberglasgewebe reduziert den Wärmeeintrag im Sommer um 90 Prozent, lässt dennoch in etwa 20 Prozent des Tageslichts in den Raum und ermöglicht zugleich eine gute Durchsicht nach draußen. "Das außenliegende Blinos Rollo lässt die Hitze gar nicht erst bis an das Fenster heran. Im Vergleich dazu gelangt mit einem Innenrollo rund 75 Prozent der Sonnenstrahlung und somit ein Vielfaches an Wärme durch das Fenster in den Raum", betont Gubisch. Das Rollo eignet sich für gängige Fenster- und Türelemente bis zu einer maximalen Breite von 150 cm und einer maximalen Höhe von 180 cm. Der Rollo-Kasten und die Abschlussleisten sind aus pulverbeschichtetem Aluminium gefertigt und in sämtlichen RAL-Farben ausführbar. Entwickelt hat Schlotterer das Rollo zusammen mit dem österreichischen Start-Up-Unternehmen Blinos. Quelle: Schlotterer / bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.