Förderung für innovative Baumateralien

Anträge für Forschungsinitiative noch bis April möglich

Bei Dämmung und Energieeinsparung hat es große Fortschritte bei den verwendeten Materialien gegeben. Im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau sind weitere Forschungsprojekte möglich.

Jan Mücke, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat auf dem 9. Baustoffkolloquium der Technischen Universität Berlin aufgefordert, Forschungsanträge für innovative Baumaterialien zu stellen. "Viele Baustoffe sind in den letzten Jahren hochleistungsfähig geworden. Insbesondere im Bereich der Dämmung und Energieeinsparung hat sich enorm viel getan. Gerade beim Beton gab es große Fortschritte, ohne die moderne Hochhäuser oder ingenieurtechnische Anlagen kaum möglich wären", sagte er. Anträge auf Forschungsförderung für die nächste Runde im Jahr 2010 können bis zum 19. April 2010 eingereicht werden.

Insgesamt stehen im Moment im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau  zirka 10 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Die Mittel werden aufgeteilt zwischen Auftrags- und Antragsforschung. Wie viel Geld in den kommenden Jahren für diese Forschungsprojekte ausgegeben wird steht derzeit noch nicht fest. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.