Auch für 2013 wird ein Umsatzplus erwartet

Absatz von Fenstern steigt 2012 deutlich

In Deutschland werden 2012 zirka 3,4 Prozent mehr Fenster verkauft als im Vorjahr. Holz-Alu-Fenster gewinnen Bedeutung. Kunststoff-Fenster können Marktanteil von knapp 60 Prozent behaupten.

Der Fensterabsatz in Deutschland steigt 2012 nach Einschätzungen der Branchenverbände um rund 3,4 Prozent. Im Laufe des Jahres konnten demnach rund 13,3 Millionen Fenstereinheiten innerhalb der Bundesrepublik vermarktet werden.

Auch für 2013 ist laut Hochrechnung mit einem ordentlichen Anstieg auf zirka 13,7 Millionen Fenstereinheiten zu rechnen, was einem prozentualen Zuwachs von rund 2,8 Prozent entspräche. Die stabile Entwicklung im Neubaubereich wird durch die wieder anziehende Renovierungstätigkeit unterstützt.

Bei den Rahmenmaterialien wird der Anteil der Holzfenster 2013 mit voraussichtlich 15,7 Prozent nahezu unverändert bleiben. Der Absatz von Holz-Metall-Konstruktionen kann mit 9,3 Prozent die höchsten Zuwachsraten aufweisen und somit den Trend zum hochwertigeren Holzprodukt festigen. Für 2013 erwarten die Verbände einen Marktanteil der Holz-Metall-Fenster von rund 8,2 Prozent.

Metallfenster werden hochgerechnet bei 18,5 Prozent liegen. Kunststoff-Fenster können ihren hohen Marktanteil von 57,5 Prozent auch 2013 behaupten. 60 Prozent der neuen Fenster werden bereits mit Verglasungen ausgestattet, die aus drei Scheiben bestehen. "Dieser Anteil steigt kontinuierlich weiter; Dreifachglas entwickelt sich in den nächsten Jahren zum Standardprodukt", so Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas.

Der Absatz von Außentüren entwickelte sich ebenfalls positiv und konnte 2012 um 3,6 Prozent auf 1,325 Millionen Stück gesteigert werden. "2013 werden nach unserer Einschätzung in Deutschland rund 1,366 Millionen Außentüren verkauft werden, was eine erneute Steigerung um rund 3,1 Prozent im Vorjahresvergleich bedeutet", sagt der Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie, Stephan Schmidt.

Trotz der Befürchtung einer leichten Konjunkturabkühlung geht die Glas- und Fensterbranche davon aus, dass in 2013 die steigenden Bautätigkeiten dem Fenster- und Außentürenmarkt ein moderates und stabiles Wachstum ermöglichen. Wiederholt steht in allen vier Teilbereichen Neubau, Renovierung, Wohnbau und Nichtwohnbau ein Plus in der Prognose. Quelle: VFF / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.