RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Dämmung Steildach – Info vom IVPU

Dämmung Steildach - Effiziente Dämmlösungen

Dachhandwerker bei der Aufsparrendämmung

Über unsanierte Dächer verlieren ältere Häuser eine Menge Heizenergie. Eine fachgerechte Dämmung ist deshalb hier besonders wichtig. Polyurethan-Dämmstoffe (PU) mit ihrer geringen Wärmeleitfähigkeitsstufe (WLS) 023 erzielen bereits mit vergleichsweise geringer Aufbaustärke einen sehr guten und energiesparenden Wärmeschutz. Es gibt Verbundelemente mit Schallschutzfunktion, mit aufkaschierter Unterdeckbahn oder mit raumseitiger Bekleidung. Somit können mehrschichtige Aufbauten zeitsparend in einem Arbeitsgang ausgeführt werden.

 So wird's gemacht:

Witterungsschutz von Anfang an

Verlegung einer Luftdichtheitsschicht

Eine weit verbreitete Meinung besagt, dass Dächer atmen und nach außen diffusionsoffen sein müssen. Das gilt aber nicht für die vollflächige und wärmebrückenfreie PU-Aufsparrendämmung. Dabei wird zuerst die Luftdichtheitsschicht lückenlos über den Sparren verlegt, die Holzbauteile liegen im warmen Bereich und können nach innen austrocknen. Die Konstruktion ist tauwasserfrei und bietet dauerhaften Feuchteschutz. Ein weiterer Vorteil: PU-Dämmelemente nehmen wegen ihrer geschlossenen Zellstruktur praktisch kein Wasser auf. Sie sind auf der Außenseite mit einer überlappenden und wasserableitenden Unterdeckbahn versehen, die schon in der Bauphase als zusätzlicher Witterungsschutz dient.

Video zum sommerlichen Hitzeschutz

 
Bitte klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten.

 

Fakten zum sommerlichen Hitzeschutz

Charakteristisch für den sichtbaren Dachstuhl ist die oberhalb der Sparren angeordnete Dämmung.

Bei der Dachsanierung trägt der ausführende Dachhandwerker die Verantwortung für eine fachgerechte Planung, wenn kein Architekt oder fachplaner beteiligt ist. Relevant für die EnEV 2014 sind vor allem zwei Kennwerte: Zum einen die "Sonneneintragskennwerte", die sich auf die Energiemenge beziehen, die durch Fenster in den Innenraum dringt. Zum anderen spielen die die "Übertemperatur-Gradstunden" eine Rolle, das heißt die Zeit, in der komfortable Innenraumtemperaturen überschritten werden. Gegen den Sonneneintrag durch die Fenster helfen außenliegende Sonnenschutzmaßnahmen etwa mit Jalousien oder Markisen. Gegen den Wärmeeintrag über die Dachflächen haben sich leistungsfähige Polyurethan-Dämmlösungen bewährt. Theoretische Kennwerte wie Phasenverschiebung oder TAV beruhen lediglich auf mathematische Gleichungen, die mit der Realität eines Gebäudes nichts zu tun haben.

Zurück

Diese Seite wird gestaltet von:

IVPU – Industrieverband

Polyurethan-Hartschaum e.V.

Kontakt

E-Mail: info[AT]daemmt-besser.de

Was Sie auch interessieren könnte:

Video zur Polyurethan-Dämmung

Dämmrendite

Die Investition in eine Dämmung erscheint vor dem Hintergrund der Unsicherheit an den Finanzmärkten als attraktive Alternative, da sie zu langfristigen Einsparungen bei den Energiekosten führt.

Broschüre zum Steildach

  • Überzeugende Fakten für Profis
  • Beispielhaft in Sachen Feuchteschutz