RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Österreich fördert Fertighäuser mit Photovoltaik

Anbieter können Anträge für ihre Kunden stellen

Österreich fördert Fertighäuser mit Photovoltaik

04.12.2009, 06:21

In Österreich läuft seit 1. Dezember 2009 eine Förderaktion des Klima- und Energiefonds zum Thema gebäudeintegrierte Fotovoltaik in Fertighäusern. Das Förderprogramm richtet sich direkt an Konsumentinnen und Konsumenten, die die Errichtung eines Fertighauses planen. Sie bekommen bis zu 13.000 Euro aus dem Klima- und Energiefonds.

"In Zukunft können Fertighäuser inklusive gebäudeintegrierter Fotovoltaik-Anlage schlüsselfertig vom Fertighausanbieter bezogen werden", sagt der Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds, Ingmar Höbarth. Mit Einverständnis der Kundinnen und Kunden beantragen die Fertighausanbieter die Förderung beim Klima- und Energiefonds.

Die Förderhöhe beträgt 2.600 Euro pro Kilowatt installierter Fotovoltaikleistung bis zu einer Obergrenze von 5 Kilowatt. Die Gesamtsumme aller für die Anlage erhaltenen Förderungen darf 60 Prozent der Investitionskosten nicht übersteigen. Das Fertighaus muss ein Passivhaus oder Klima-Aktiv Haus mit einem Heizwärmebedarf von weniger als 30 Kilowattstunden sein. Insgesamt beträgt das Fördervolumen eine Million Euro. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner