RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Klebepflaster erleichtert Verarbeitung von Folien

Knauf bietet einfacher zu verarbeitendes Band von der Rolle

Klebepflaster erleichtert Verarbeitung von Folien

11.02.2016, 08:30

Knauf-Klebeband
Klebeband ohne Papier macht Dachdämmung einfacher. © Knauf Insulation

Schwierig abzuklebende Bereiche bei Dachsanierungen oder ein Anbringen luftdichter Schichten an der Gebäudehülle ist eine Herausforderung bei Häusern, die wenig Energie verbrauchen und möglichst luftdicht sein sollen. Moll und Knauf haben auf der Fachmesse Dach + Holz Lösungen gezeigt, die einfacher zu handhaben sind.

Neu bei Moll ist der Tescon Sanapatch. Das hört sich nach Pflaster an, und ähnlich wird es auch verwendet. Damit können Handwerker schwierige Anschlussbereiche abkleben. Wie ein Pflaster wird es aufgelegt und dann die Schutzfolie abgezogen. Anwendungsbereiche sind zum Beispiel der Anschluss der Fußpfette am Ringaker unterhalb der Sparren.

Knauf Insulation hat mit Solifit S ein Klebeband für Dampfbremsbahnen im Innenbereich neu im Programm. Es ist Teil des LDS-Produktprogramms. Bei der Verklebung von Bahnüberlappungen muss kein Trennpapier mehr entfernt werden. Das soll Zeit sparen, außerdem müssen Handwerker das Papier nicht mehr einsammeln und entsorgen. Das Band lässt sich direkt von der Rolle aus anbringen. Es ist nach Angaben des Herstellers für 50 Jahre Dauerhaftigkeit zertifiziert. Da es flexibel ist, lassen sich damit auch Durchdringungen gut abdichten. Quelle: Knauf Insulation / Moll / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner