RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Kampagne "Haus sanieren - profitieren" wird fortgesetzt

1,3 Millionen Euro fließen in die Kampagne von DBU und Handwerk

Kampagne "Haus sanieren - profitieren" wird fortgesetzt

31.08.2011, 00:19

Das Kuratorium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat beschlossen, die Klimaschutz- und Beratungskampagne "Haus sanieren - profitieren" über die ursprünglich angesetzten fünf Jahre Laufzeit hinaus um weitere fünf Jahre zu verlängern. 1,3 Millionen Euro stehen dafür bereit.

"Unsere Kampagne mit ihren rund 11.500 Mitgliedern ist mittlerweile zu einem Schwergewicht in der Beratungs-Community geworden. Das macht uns stolz", freut sich DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde. Die Mitglieder - meist Handwerker - bieten Gebäudeeigentümern einen unverbindlichen Energie-Check an, etwa zum Tausch der Heizung oder zur Dämmung der Gebäudehülle. Auch der Präsident des Zentralverbandes des deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, begrüßt die Weiterführung: "Die Entscheidung ist ein starkes Signal in Richtung Klimaschutz durch Gebäudesanierung". Der ZDH ist Mitbegründer und Partner der Initiative.

Mit dem Energie-Check, den der eigens geschulte Handwerker direkt beim Hausbesitzer durchführt, werde verständlich auf das komplexe Thema eingegangen, so Krentzler. "Dieser direkte Kontakt führt zu konkreten Aufträgen in Unternehmen des Bau- und Ausbaugewerbes. Unsere Kampagne gibt damit zusätzliche Impulse für den Klimaschutz und für den wichtigen Wirtschaftsbereich Handwerk", sagt Kentzler.

Weiterer Kampagnenpartner neben dem ZDH ist seit Kurzem der Bundesverband der Gebäudeenergieberater, Ingenieure und Handwerker (GIH). Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit sollen der ratsuchende Hausbesitzer und deren Information zur energetischen Gebäudesanierung stehen. Die kostenlose Erstkontrolle mit dem Energie-Check ersetze keine fachliche Energieberatung. Diese solle von den GIH-Energieberatern an den Check angeschlossen werden.

Quelle: DBU - ZUK / sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner