RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » IWU begleitet Sanierung zum Nullemissionshaus

Erste Ergebnisse sollen noch 2011 vorliegen

IWU begleitet Sanierung zum Nullemissionshaus

25.02.2011, 00:00

Die ABG Frankfurt Holding führt zusammen mit der Gesellschaft für Siedlungs- und Hochbauplanung faktor10 eine umfassende energetische Sanierung ihrer Häuser in der Rotlintstraße 116-128 durch. Das Institut Wohnen und Umwelt wurde vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit der wissenschaftlichen Begleitung beauftragt.

Die Gebäude mit Baujahr 1956 sollen nach der Sanierung den Passivhausstandard erreichen. Dazu werden die Gebäude im unbewohnten Zustand umfassenden Sanierungsmaßnahmen unterzogen. Unter anderem wurden zwei verschiedene vorgefertigte Dämmfassaden aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen entwickelt und erprobt. Weiterhin wurde eine möglichst weitgehende Verminderung der Warmwasserverbräuche sowie der Energieverbräuche für die Warmwasserbereitung durch hervorragende Dämmung der Leitungen, Solaranlagen und eine spezielle Trinkwasserbehandlung, die eine Reduktion der Speichertemperaturen erlaubt, umgesetzt. Die Beheizung und Warmwasserbereitung erfolgt über ein Rapsöl-BHKW mit biogenem Treibstoff. Ziel ist es, für Heizung, Warmwasserbereitung und Strom für Anlagentechnik per Saldo keine Kohlendioxid-Emissionen mehr zu verursachen (Zero-Emissions-Gebäude).

Im Bereich des Haushaltsstromverbrauchs wird den Mietern durch geeignete Installationen und Geräte die Möglichkeit zur Reduktion ihrer Verbräuche gegeben. Weiterhin wird die Vermietung der Wohnungen nach dem Warmmietenmodell, das heißt ohne individuelle Abrechnung von Heizkosten, erprobt.

Das IWU hat im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung ein Konzept zur Charakterisierung von Zero-Emissions-Gebäuden entwickelt und energetische Analysen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Ausführungsvarianten durchgeführt. Die energetische Beratung umfasste auch die Optimierung der Konstruktionen, die Planung der Haustechnik und beim Bauablauf mit energetischer Qualitätssicherung.

Weiterhin wurde ein Messkonzept entwickelt. Die Messdaten werden über drei Heizperioden ausgewertet. Zusätzlich wird die energetische Sanierung auf ihre Wirtschaftlichkeit hin untersucht und ein Maßnahmenkatalog zur Umsetzung umfassender energetischer Sanierungen auch im vermieteten Zustand erstellt. Die Sanierung aller Gebäude ist seit Beginn 2011 abgeschlossen und die Wohnungen werden bezogen sein. Die Planungsphase und das Zero-Emissions-Konzept wurden bereits in einem Bericht dokumentiert. Im Jahr 2011 werden erste Messergebnisse ausgewertet und die Kosten der Maßnahmen untersucht. bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner