RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Getec zeigt Bausteine für energieeffizientes Zuhause

Informationen zu EnEV und neuem Wärmegesetz

Getec zeigt Bausteine für energieeffizientes Zuhause

20.11.2014, 08:50

Die gesamte Bandbreite des energieeffizienten Modernisierens, Sanierens und Bauens finden Gebäudeeigentümer und Fachleute bei der achten Gebäude.Energie.Technik (GETEC). Die Messe findet vom 27. Februar bis 1. März 2015 auf dem Freiburger Messegelände statt

Neu sind die Themen Bad und Sanitär sowie Küche und Innenausbau, wobei Barrierefreiheit und Wohngesundheit im Mittelpunkt stehen. Einen festen Platz haben die Zukunftsthemen Stromspeicherung, Eigenstromnutzung und Elektromobilität. Auf dem Marktplatz Energieberatung bieten qualifizierte Energieberater halbstündige Kurzberatungen für modernisierungswillige Messebesucher an, beispielsweise zur Auswahl passender Förderungen. Fachvorträge sowie Bauherren- und Nutzerseminare werden ganztägig im Rahmenprogramm angeboten.

Für Hausbesitzer wird sich im nächsten Jahr einiges ändern: Die novellierte Energieeinsparverordnung EnEV 2014 bringt verschärfte Anforderungen, unter anderem auch neue Standards für Altbauten. Und auch Änderungen bei der finanziellen Förderung von Energiesparmaßnahmen stehen an. Bei einer Sanierung können Hausbesitzer nicht nur die Energieeffizienz erhöhen, auch der generationengerechte Umbau lohnt sich. Die KfW fördert solch kombinierte Maßnahmen mit einem zinsgünstigen Kredit.

Das novellierte Erneuerbare Wärme-Gesetz (EWärmeG) betrifft insbesondere Hausbesitzer, die eine neue Heizung einbauen lassen. Das Gesetz wird voraussichtlich ab Juli 2015 den Einsatz von 15 Prozent erneuerbaren Energien beim Austausch der zentralen Heizungsanlage fordern. Wird das neue Beratungsinstrument "Sanierungsfahrplan Baden-Württemberg" vorgelegt, so soll dieser mit fünf Prozent als Teilerfüllungsoption angerechnet werden können. "Der geplante Sanierungsfahrplan ist eine ausführliche Gebäudeenergieberatung, die dem Hauseigentümer aufzeigt, welche Sanierungsschritte für sein Gebäude in welcher Reihenfolge sinnvoll sind", erklärt Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). Es wird für Wohngebäude einen finanziellen Zuschuss für die Erstellung eines Sanierungsfahrplanes geben.

"Solarstrom zu speichern, wird ein immer wichtigeres Thema", sagt Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH und Veranstalter der Messe. Wer eine Solarstromanlage betreibt, kann heute den Anteil des selbst verbrauchten Solarstroms mit Hilfe moderner Batteriespeicher mehr als verdoppeln. "Ein Selbstversorgungsanteil von 60 bis 70 Prozent ist somit problemlos zu erreichen", so Elsässer. Seit 2013 bezuschusst der Staat die Anschaffung von Batteriespeichern mit bis zu 660 Euro pro Kilowattpeak Leistung der PV-Anlage.

Auch 2015 räumt die GETEC dem Thema Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) mit einer Sonderfläche einen eigenständigen Platz ein, unterstützt vom BHKW-Impuls-Programm "Kraftwerk Wiehre" der Stadt Freiburg. Die erfahrenen Berater des Projektteams beantworten alle Fragen zum Thema Blockheizkraftwerke und stellen "Best practice"-Beispiele bereits durchgeführter Projekte sowie anschauliche Schnittmodelle vor.

Die DEN-Akademie, Bildungsinstitution des Deutschen Energieberater-Netzwerks e.V., veranstaltet auf der GETEC am 27.02.2015 von 13:30 bis 17 Uhr ein Fachseminar für Gebäudeenergieberater, Architekten und weitere Baufachleute zur effizienten Umsetzung von Innendämmungen. Quelle: GETEC / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner