RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » GdW zeichnet Energiekonzepte aus

Preisträger aus der Immobilienwirtschaft reduzieren den Energiebedarf

GdW zeichnet Energiekonzepte aus

09.06.2011, 16:25

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen hat Mitglieder ausgezeichnet, die besonders pfiffige Initiativen zum Thema Energieeffizienz umgesetzt haben. Ausgezeichnet wurden die Wohnungsbaugenossenschaft Halberstadt, die mgf - Mietergenossenschaft Gartenstadt Farmsen und die Wohnbaugenossenschaft wagnis.

Die Wohnungsbaugenossenschaft Halberstadt hat ein Unternehmenskonzept entwickelt, das durch energieeffiziente Maßnahmen und den Einsatz erneuerbarer Energien langfristig stabile Nebenkosten gewährleistet. Sie hat dabei einen gesamtstrategischen Ansatz und die konsequente Umsetzung über viele Jahre hinweg verfolgt und den Energieverbrauch für Beheizung und Warmwasser im Unternehmensdurchschnitt auf 90 kWh pro Quadratmeter und Jahr reduziert.

Derzeit wird an der Erweiterung des Konzepts "Die grüne Genossenschaft" auf Belange der Wohnökologie gearbeitet. Begleitet wurden die Energiesparmaßnahmen durch eine umfangreiche Kommunikation gegenüber den Mitgliedern. Dazu gehört zum Beispiel eine Vereinsgründung "Freunde fürs Leben", Vortragsreihen zu erneuerbaren Energien durch den neu gegründeten Verein, die Durchführung von Infotagen und ein eigens kreiertes "Öko-Logo".

Die mgf - Mietergenossenschaft Gartenstadt Farmsen wurde für das Projekt "Umwelt schonen - in der Feldschmiede wohnen" prämiert. Dabei hat die Genossenschaft eine denkmalgeschützte 1950er-Jahre-Siedlung mit Reihenhäusern energetisch saniert. Der Wärmeschutz wurde mit einem intelligenten Energieversorgungskonzept über ein Nahwärmesystem verbunden. Die Erzeugung der Wärme erfolgt in Kraft- Wärme-Kopplung und zu 15 Prozent durch Solarwärme. Ein Teil des erzeugten Stroms wird für die Außenbeleuchtung und den Betrieb der Heizungspumpen genutzt. Eine intensive Mieterkommunikation und tägliche Vor-Ort-Begehungen ermöglichten die reibungslose Umsetzung.

Dabei steht die "Feldschmiede" exemplarisch für die Modernisierung der gesamten Siedlung. Bereits jetzt sind 80 Prozent des Bestandes der Genossenschaft energetisch optimiert, bis 2015 soll dies der gesamte Bestand sein.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Wohnbaugenossenschaft wagnis eG für das Projekt "wagnis 3 Messestadt München-Riem". Das Projekt "wagnis 3" ist ein in die Gesamtstrategie der Genossenschaft integriertes Neubauprojekt mit einem innovativen Energiekonzept. Die fünf neu errichteten Gebäude sind Niedrigstenergie- oder Passivhäuser. Die Investition wird zu einem großen Teil mit - wenn auch hohen - Geschäftsanteilen der Mitglieder finanziert. Dadurch und auch durch die technische und hauswirtschaftliche Selbstverwaltung der Wohnanlage werden die Mitglieder motiviert, sich mit den Fragen einer "zukunftsfähigen Stadtteilgestaltung" und "Nachhaltigkeit" im Bereich des genossenschaftlichen Wohnens engagiert auseinander zu setzen.

Das Gesamtprojekt beinhaltet neben Aspekten der Energieeffizienz auch einen starken Quartiersbezug mit nachbarschaftlicher Vernetzung. Die Aufteilung in frei finanzierte und öffentlich geförderte Wohnungen führt zu einer guten Durchmischung in den Gebäuden. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner