RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Farbige Fensterrahmen werden mit Autopolitur aufgemöbelt

Fensterbeschläge regelmäßig ölen verlängert die Lebensdauer

Farbige Fensterrahmen werden mit Autopolitur aufgemöbelt

30.10.2013, 07:00

Neben der Heizungsanlage im Keller, dem Parkettboden im Wohnzimmer und dem Familienauto sollten auch die Fenster und Türen im Haus regelmäßig gewartet und gepflegt werden. Darauf weist der Verband Fenster + Fassade (VFF) hin. Meistens ende die Sorge bei der Reinigung des Glases und selbst dabei werde oft nicht mit dem nötigen Sachverstand vorgegangen.

"Wie im Auto steckt in Fenstern und Türen einiges an Mechanik, die ein sicheres und leichtes Bedienen erst ermöglicht. Wenigstens einmal pro Jahr sollten deshalb die Beschläge von Staub und Schmutz befreit und alle beweglichen Teile mit ein paar Tropfen Öl versehen werden", so Verbands-Geschäftsführer Ulrich Tschorn. Außerdem empfehle es sich, die Fenster und Türen in regelmäßigen Abständen von einem Fachbetrieb auf Funktion und festen Sitz aller Beschlagteile überprüfen zu lassen. 

Einstweilen gibt der Verband Nachhilfe im richtigen Fensterputzen: "Wer die Verglasungen reinigen will, ist mit dem Einsatz eines weichen Schwammes oder eines Gummiabstreifers mit Wischschwamm gut beraten", erklärt Tschorn. Auch ein Leder oder ein herkömmliches Handtuch leisteten gute Dienste. Während im Innenbereich von Haus oder Wohnung nur wenig Wasser zum Einsatz komme, dürfe es im Außenbereich ruhig ein bisschen mehr sein — sonst könnten wegen der mit Sand und Staub durchsetzten Verschmutzungen feinste Kratzer auf der Glasoberfläche entstehen. Außerdem müssten alle Putz-Utensilien sauber sein.

Als zusätzliches Hilfsmittel eigne sich handelsüblicher Glasreiniger gut und bei Verschmutzungen mit Fett oder Öl könne Spiritus verwendet werden. Von aggressiven chemischen Mitteln, Scheuermitteln und dem Einsatz von Spachteln oder Klingen rät der VFF-Geschäftsführer hingegen ab. "Alles andere dauert zwar vielleicht etwas länger und strengt etwas mehr an, dafür ist aber auch das Ergebnis viel zufriedenstellender", so Tschorn. Besondere Sorgfalt sei außerdem bei beschichteten oder selbstreinigenden Gläsern geboten, die nur nach Herstellerangaben gereinigt werden dürften.

Mit der Reinigung der Verglasung an sich ist das Pflegeprogramm für Fenster und Türen allerdings noch nicht beendet. Auch der Rahmen müsse hin und wieder passend zum Material auf Vordermann gebracht werden. "Die Oberflächen von Holzrahmen sollten mit Spezialreinigern und besonderen Pflegemitteln aufgefrischt werden. Das schützt vor der Witterung und zögert die Renovierung hinaus", so Tschorn. Bei Metall- und Kunststoffprofilen könne mit einem Schwamm oder einem Tuch ein gutes Reinigungsergebnis erzielt werden. "Ein neutraler Reiniger wie das häufig in der Küche zu findende Geschirrspülmittel aus der Flasche eignet sich dafür perfekt. Danach wird die Oberfläche einfach abgeledert und das Fenster glänzt wie am ersten Tag. Bei stärkeren Verschmutzungen auf eloxierten Profilen helfen neutraler Reiniger und Faservlies, bei farbbeschichteten Profilen sind neutrale Reiniger mit Politurzusatz wie beispielsweise eine neutrale Autopolitur hilfreich." Quelle: VFF / bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner