RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Energiehaus dient als Forschungs- und Testlabor

Visioneum Energie+ wird mit Vakuum-Isolierverglasung ausgestattet

Energiehaus dient als Forschungs- und Testlabor

17.08.2014, 08:00

Die Hochschule Augsburg ist Projektpartner für den Bau eines Energieplushauses in Königsbrunn bei Augsburg. Das Visioneum Energie+, so der Name des Gebäudes, verbindet effiziente Energienutzung und innovative Mobilität. Das fertige Gebäude dient als Forschungs- und Testlabor und wird zusätzlich der Öffentlichkeit als Informationszentrum und Veranstaltungsort rund um die Themen Energiezukunft und Elektromobilität zur Verfügung stehen. Baubeginn und Fertigstellung sind für 2015 festgesetzt. Über den Bau hinaus begleiten Wissenschaftler und Studierende der Hochschule das Projekt auch im laufenden Betrieb.

Als Energieplushaus wird das Visioneum mehr Energie erzeugen als es im laufenden Betrieb verbraucht. Die komplette Energieversorgung stammt aus Fotovoltaik in Kombination mit Batteriespeicheranlagen. Das gesamte Gebäude wird mit neuen Technologien und Materialien auf dem aktuellen Stand von Forschung und Entwicklung gebaut. So erfolgt die Wärmeversorgung über eine Wärmepumpe, die mit einem Eisspeicher kombiniert wird. Diese Kombination zeichne sich durch eine hohe Energieeffizienz aus und kühlt das Haus im Sommer, so die Hochschule.

Als eines der ersten Gebäude in Deutschland wird das Energieplushaus mit einer Vakuum-Isolierverglasung ausgestattet sein. Ein textiler Sonnenschutz dient zugleich als Präsentations- und Medienfassade, der nachts mittels LED-Technik zur Kommunikationsebene wird.

Überschüssige Energie, die das Haus erzeugt, wird über integrierte Ladestationen direkt an Elektro-Fahrzeuge weitergegeben. Als wichtiger Teil nachhaltigen Lebens kann Elektromobilität direkt in das Visioneum Energie+ integriert werden und dient als Stromspeicher.

Das gesamte Gebäude ist modular aufgebaut: es lässt sich an verschiedene Nutzungskonzepte anpassen und kann komplett wieder ab- und aufgebaut werden. Die Module sind einzeln einsetzbar.
In Kooperation mit Herstellern und Firmen werden während der 15-jährigen Projektlaufzeit Weiterentwicklungen integriert und einzelne Bauteile sowie Komponenten der Haustechnik ausgetauscht.

Das Forschungsprojekt möchte noch mehr sein und die Energiewende praktisch und bürgernah vermitteln. Im Erdgeschoss werden das Klimaschutzbüro der Stadt Königsbrunn und ein Energiepunkt der Lechwerke untergebracht. Zusätzlich wird von hier das E-Car-Sharing in Königsbrunn organisiert. Das erste Obergeschoss dient dem Wissenstransfer und steht für Veranstaltungen und Ausstellungen zur Verfügung. Im zweiten Obergeschoss entsteht eine energieeffiziente Wohnumgebung. Sie präsentiert innovative Wohnkonzepte und zeigt die Möglichkeiten des Energiemanagements durch intelligente Vernetzung der Haustechnik im Wohnalltag.

Eröffnet wird das Visioneum Energie+ im Oktober 2015, der Spatenstich erfolgt im nächsten Frühjahr.  Quelle: Hochschule Augsburg / bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner