RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Der Schulungsbedarf zur Novelle EnEV 2009 ist groß

Experten können sich in Präsenzseminaren oder online fit machen

Der Schulungsbedarf zur Novelle EnEV 2009 ist groß

30.09.2009, 05:00

Formular Energieausweis
Große Umbauten erfordern neue Energieausweise. Bild: Dena

Zum 1. Oktober tritt die Novelle der Energieeinsparverordnung, die EnEV 2009, in Kraft. Architekten, Planer, Energieberater und Handwerker kennen zwar mittlerweile oft die wichtigsten Änderungen in groben Zügen, viele befassen sich aber erst jetzt im Detail mit den neuen Regelungen. In den nächsten Wochen bieten eine ganze Reihe von Seminaren und Online-Schulungen die Chance, noch vorhandene Wissenslücken zu stopfen.

So startet am 7. Oktober 2009 der 5. Biberacher Fachkurs Energetische Gebäudesanierung mit einer Theorieeinheit zur EnEV 2009 im ersten Modul des Kurses und einem Praxisteil zur Datenerfassung und -erhebung von Berechnungen für die EnEV. Der Kurs besteht aus drei Viertages-Einheiten innerhalb eines Monats.

Envisys bietet in Weimar Seminare zwischen zwei und vier Tagen, die  Fachkompetenzen bei der energetischen Bewertung von Wohngebäuden nach DIN 18599 sowie DIN 4108-6 auf Basis der EnEV 2009 festigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Informationen zu allen Neuerungen öffentlich-rechtlicher Verfahren. Sie erfahren auch, wie sie diese auf Neubauten und Bestandsgebäude anpassen müssen. Eine Beispielberechnung eines Wohnhauses soll mögliche Hürden aufzeigen und das theoretische Wissen am Beispiel vertiefen. Der Zweitageskurs kostet 520 Euro.

Am 14. Oktober 2009 gibt es in München im gtw-Schulungszentrum ein Tagesseminar. Dort werden die theoretischen Grundlagen der Neuerungen bei der EnEV 2009 und die Auswirkungen auf Berechnungsverfahren und Gebäudemanagement diskutiert. Nach einer Einführung in das Thema werden die einzelnen Teile der EnEV 2009 präsentiert.

Zur Zielgruppe gehören Architekten und Ingenieure, Techniker, Meister mit technischem Hintergrund, Energieberater sowie Technische Mitarbeiter von Hausverwaltungen. Es kostet für Neukunden 249 Euro, für gtw-Absolventen 199 Euro.

Mit den rechtlichen Aspekten der EnEV 2009 beschäftigt sich die Technische Akademie Wuppertal am 29. Oktober 2009. Dabei werden die für den EnEV-Anwender praxisrelevanten Aspekte vor dem Hintergrund des Architekten- und Ingenieurhaftungsrechts unter Einbeziehung aktueller Rechtsprechung systematisch erörtert sowie Möglichkeiten und Grenzen vertraglicher Haftungsreduzierung aufgezeigt.

Auf diese Weise erschließt sich für den EnEV-Anwender, vor welchem rechtlichen Hintergrund die zu erbringenden oder individuell vereinbarten Leistungen haftungsrechtlich einzuordnen und zu bewerten sind. Dieser Ansatz soll zum rechtssicheren Umgang mit der EnEV beitragen. Das Seminar ist als Fortbildung anerkannt.

Solar Computer bietet im Oktober 2009 in Berlin und im November in zahlreichen anderen Städten Tagesseminare zur Umsetzung der EnEV 2009 im Wohnungsbau an. Ziel der Seminare ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über die Neuerungen der EnEV 2009 zu verschaffen. Spezielle Veranstaltungen befassen sich auch mit der EnEV im Nichtwohnungsbau. Grundlegende Kenntnisse der EnEV 2007 werden bei dieser Veranstaltung vorausgesetzt.

Eine Tagung mit Messe zum Thema Energieeffizienz findet vom 13. bis 14. November 2009 in Hannover statt. Die Effizienztagung Bauen + Modernisieren bietet ein facettenreiches Programm mit konkreten Beispielen und Tipps direkt aus der Praxis. Themenschwerpunkte sind Bauphysik, DIN 18599, Energieberater-Wissen, EnEV 2009 und Haustechnik.

Für alle, die keinen kompletten Kurs außerhalb des Büros belegen können oder wollen, gibt es auch Online-Seminare sowie die Möglichkeit, einzelne Fragen zu stellen. So gibt es bei EnEV Online ab dem 6. Oktober 2009 einen Workshop. Voraussetzung ist ein Abonnement des Newsletters für 90 Euro pro Jahr. Gegen eine Gebühr von 20 Euro können Interessenten nicht nur Antworten einsehen, sondern auch eigene Fragen stellen.

An Gebäudeeigentümer und Verwalter richtet sich ein Online-Seminar am 6. Oktober 2009 ab 9 Uhr. Georg Hopfensperger, Buchautor und Berater bei Haus + Grund München, stellt die wichtigsten Regelungen für diese Zielgruppe vor und beleuchtet dabei unter anderem Themen wie Fristen und Nachrüstpflichten bei Altbauten, Auswirkungen auf Mietverträge und Pflichten von Hausverwaltungen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner