RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Brandriegel zeichnet sich nicht an der Fassade ab

Materialeigenschaften gleichen denen von Polystyrol

Brandriegel zeichnet sich nicht an der Fassade ab

23.08.2011, 00:36

Brandschutzriegel
Ein Brandriegel verhindert die Ausbreitung eines Feuers über die gesamte Fassade eines Gebäudes. © BASF Wall Systems

BASF Wall Systems hat einen Brandschutzriegel für Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) aus PUR Hartschaum 026 entwickelt, der mit annähernd identischen Materialeigenschaften ausgestattet ist wie der Dämmstoff Polystyrol. Damit gehören dem Hersteller zufolge technische und optische Probleme der Vergangenheit an, die durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien entstehen.

Um im Brandfall eine Ausbreitung der Flammen über die gesamte Fassadenfläche zu verhindern, ist laut jeweiliger Landesbauordnung bei mit Wärmedämmverbundsystemen versehenen Mehrfamilienhäusern der Einsatz eines unbrennbaren Brandschutzriegels Pflicht. Dieser wird wie ein Gürtel meist oberhalb des zweiten Obergeschosses um den Neu- oder Altbau gelegt. Herkömmliche Brandschutzriegel bestehen meist aus unbrennbarer Mineralwolle, deren Materialeigenschaften sich stark von Polystyrol-Dämmplatten unterscheiden. Dies führt zu unterschiedlichen Dämmwerten, die beispielsweise über ein komplett dickeres WDV-System ausgeglichen werden müssen, um die Mindestanforderungen der KfW einzuhalten. Das kostet Geld und Zeit. Auch ist auf die unterschiedlichen Materialeigenschaften ein unausgeglichenes Diffusionsverhalten zurückzuführen sowie die mögliche, unschöne Abzeichnung des Brandschutzriegels an der Putzoberfläche.

Der vom Deutschen Institut für Bautechnik zugelassene HECK PU Brandriegel verhindert eine schleichende Brandausweitung, indem er die Sauerstoffzufuhr und damit den Brand stoppt. Er schmilzt und glimmt im Wärmedämmverbundsystem nicht und tropft nicht brennend ab, berichtet BASF Wall Systems. Einen detaillierten Überblick über aktuelle Brandschutzbestimmungen, Baustoff- und Gebäudeklassen bietet das kürzlich von der BASF Wall Systems veröffentlichte "Kompendium der Wärmedämmung". Zudem hat der Fachverband für WDVS die kostenpflichtige Broschüre "WDVS und Brandschutz" herausgegeben. BASF Wall Systems / sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner