RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » Bautätigkeit in Europa hat wieder abgenommen

Euroconstruct geht von Wachstum bis 2020 aus

Bautätigkeit in Europa hat wieder abgenommen

05.08.2011, 00:00

Die Bautätigkeit in Europa hat im vierten Jahr in Folge abgenommen, so Zahlen von Euroconstruct. Das soll sich Ende des Jahres ändern, dabei sind jedoch die Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern groß.

2011 ist das Wachstum in Polen am größten. Die nordischen Länder konnten ebenfalls gut mithalten, Frankreich und Deutschland bewegten sich im mittleren Bereich. In Spanien, Irland und Portugal hat die Bautätigkeit weiter abgenommen, ebenso in Großbritannioen und einigen kleineren osteuropäischen Ländern.

Im vergangenen Jahr ist das Bruttosozialprodukt in Europa um zwei Prozent gewachsen, vor allem aufgrund der Erholung des Außenhandels und Konsums. Die Investitionen sollen im Lauf diesen Jahres steigen. 2010 haben Maßnahmen der Regierungen die Einbrüche der Baubranche gemildert. Durch Sparmaßnahmen werde das aber zusehens in Frage gestellt, so Euroconstruct.

Am dramatischsten waren die Rückgänge in den Jahren seit 2007 beim Neubau. 2007 wurden in den Ländern, die Euroconstruct untersucht hat 2,5 Millionen Wohngebäude neu gebaut, 1,5 Millionen werden es 2011 sein. Das ist aber auch schon wieder ein Wachstum von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Bürobau kam mit der Krise besser zurecht. Er schrumpfte um 13 Prozent. Getroffen hat es auch hier vor allem den Neubau.

Insgesamt macht in Europa der Bereich der Gebäudesanierung eineinhalb mal so viel Umsatz wie der Neubau. Das betrifft vor allem die wohlhabenderen Länder. Dort wird viel mehr saniert als neu gebaut mit dem Schwerpunkt, die Energieeffizienz zu erhöhen.

Insgesamt ist der Ausblick der Analysten positiv. Auch wenn es heftige Einbrüche bei der Bautätigkeit gegeben habe, sei man nun in den meisten Staaten auf einem gesunden Niveau. Die Baubranche will bis zum Jahr 2020 in Westeuropa jährlich um knapp 2 Prozent wachsen. Ein Fokus liegt in Osteuropa, dort ist das Wachstum doppelt so hoch. Es gebe aber nach wie vor ein Überangebot an Wohn- und Bürogebäuden, das bremse vor allem den Neubau. Quelle: Euroconstruct / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner