RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Dämmung & Fassade » Aktuelles » Artikel » BASF untersucht Langzeitergebnisse von WDVS-Sanierung

Amortisation im Neubau nach drei bis fünf Jahren

BASF untersucht Langzeitergebnisse von WDVS-Sanierung

20.10.2014, 08:30

Die BASF und ihr Wohnungsunternehmen LUWOGE haben im Vorfeld der Bau 2015 eine erste umfassende Untersuchung der Langzeiteffekte energetischer Modernisierungsmaßnahmen innerhalb des Wohnquartiers Brunckviertel in Ludwigshafen vorgelegt. Die Sanierung selbst wurde vor über zehn Jahren abgeschlossen.

Im Mittelpunkt der Studie standen neben technischen Kriterien wie dem Gebäudezustand rund zehn Jahre nach der Sanierung, dem Heizenergieverbrauch und einer ökologischen Bewertung auch das Wohlbefinden der Bewohner.

"Vor dem Hintergrund der Diskussion um Energie, Dämmung und Sanieren im Bestand war es uns wichtig, dieses Referenzobjekt gründlich unter die Lupe zu nehmen", erklärt Klaus Ries, der das Geschäft der BASF für Styropor, Neopor und Styrodur in Europa verantwortet. Die wichtigsten Ergebnisse: Die Energieeffizienzmaßnahmen in Alt-und Neubau amortisierten sich in kurzer Zeit und tragen wirtschaftlich entscheidend zur Heizenergieeinsparung bei. Die daraus resultierende Reduktion von CO2-Emissionen ist erheblich.

Die Wirtschaftlichkeitsrechnung innerhalb der Studie und die daraus abgeleiteten Rückschlüsse auf die ökologischen Aspekte der Quartierssanierung wurden von der LUWOGE Consult, Beratungsunternehmen im Bereich Immobilienentwicklung und hundertprozentige Tochter der LUWOGE, durchgeführt. Einflussfaktoren sind dabei unter anderem die ursprüngliche Substanz des Gebäudes vor Sanierung und das angestrebte Energieniveau.

Am Beispiel des 5-Liter-Hauses im Neubau im Brunckviertel liegen die Amortisationszeiten für die unterschiedlichen Dämmmaßnahmen im Bereich der Kellerdecke und der Außenwand bei nur fünf bis sieben Jahren. Im neugebauten 1-Liter-Haus betragen diese 15 bis 30 Jahre. Für die Berechnung wurden Preise und Leistungsfähigkeit des Materials zum Zeitpunkt der Sanierung angesetzt. Heute ist es möglich mit Dämmstoffen einer besseren Wärmeleitgruppe und inzwischen niedrigeren Baukosten wesentlich kürzere Amortisationszeiten zu erzielen.

Im Rahmen der sozio-kulturellen Evaluation wurde durch die HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden analysiert, welche Konsequenzen eine ganzheitliche Quartiersmodernisierung auf das Nutzerverhalten und die empfundene Wohnqualität der Bewohner hat. Insgesamt wurden 187 Bewohner des Brunckviertels und Mieter eines vergleichbaren modernisierten Wohnquartiers in Darmstadt (bauverein AG) befragt. Rund 80 Prozent der Befragten ist mit der klimatischen Qualität der Wohnungen nach der energetischen Modernisierung zufrieden. Sieben Prozent fühlen sich in der Wohnung klimatisch unwohl. Quelle: BASF / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner